WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Großherzogtum Luxemburg



---Sidenote START---
Amtssprachen Deutsch, Französisch und Lëtzebuergesch
Hauptstadt Luxemburg
Großherzog Henri von Luxemburg
Premierminister Jean-Claude Juncker
Fläche 2.586 km²
Einwohnerzahl 451.600 (Stand 2004)
Bevölkerungsdichte 174 Einwohner pro km²
Staatsgründung 1815
Nationalfeiertag 23. Juni
Währung Euro
Zeitzone UTC+1
Nationalhymne Ons Hémécht
Kfz-Kennzeichen L
Internet-TLD .lu
Vorwahl +352
Das Großherzogtum Luxemburg ist ein Staat in Europa. Es grenzt an Frankreich, Belgien und an die deutschen Länder Rheinland-Pfalz und Saarland.

Table of contents
1 Geschichte
2 Politik
3 Verwaltungsgliederung
4 Geographie und Klima
5 Wirtschaft
6 Bevölkerung und Sprache
7 Siehe auch

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Luxemburgs

Politik

Luxemburg ist eine konstitutionelle Monarchie. Laut der Verfassung von 1868 ist das Staatsoberhaupt der Großherzog. Die Gesetzgebung ist Aufgabe des Einkammerparlaments, das alle 5 Jahre gewählt wird.

Die Exekutive liegt beim Staatsminister und nicht weniger als drei weiteren Ministern. Ein weiteres überwachendes Organ ist der Staatsrat, der aus 21 Mitgliedern besteht und vom Großherzog ernannt wird.

Verwaltungsgliederung

Das Land wird untergliedert in 3 Distrikte (
Grevenmacher, Luxemburg, Diekirch) mit zwölf Kantonen.

Siehe auch: Liste der Distrikte in Luxemburg

Geographie und Klima

Der Norden des Landes ist ein Teil der Ardennen, wird Ösling genannt. Er liegt auf durchschnittlich 400 bis 500 Metern über dem Meeresspiegel. Die Landschaft ist hier geprägt von bewaldeten Bergen und Hügeln und tiefen Flusstälern. Mit 559 Metern stellt der Burgplatz in Huldange (deutsch: Huldingen) die höchste Erhebung des Landes dar. Im Süden liegt das fruchtbare Gutland (auch Minett genannt), das zum Lothringer Stufenland gehört. Dieses Gebiet weist eine höhere Bevölkerungs- und Industriedichte als das Ösling auf. Der niedrigste Punkt des Landes, Spatz genannt (129 Meter ü.M.), befindet sich am Zusammenfluss von Sauer und Mosel in Wasserbillig.

Da das Klima des Landes durch atlantische Westwinde beeinflusst wird, sind die Temperaturen und Niederschlagswerte im allgemeinen mäßig.

Wichtige Flüsse Luxemburgs sind die Mosel, die im Südosten den Grenzfluss zu Deutschland bildet, die Sauer, die Our und die Alzette.

Wirtschaft

Luxemburg besitzt eine sehr gut entwickelte Industrie, die ein hohes Wachstum, niedrige Arbeitslosigkeit (5,2 Prozent, Stand 2004) sowie eine niedrige Inflation aufweist. Das Land führt hauptsächlich Produkte der Metallverarbeitung und chemische Erzeugnisse aus. In letzter Zeit hat sich das Dienstleistungsgewerbe stark entwickelt. Bedingt durch seine Stabilität stellt Luxemburg einen bedeutenden Bankenstandort dar.

Die Landwirtschaft basiert zumeist auf kleinen Familienbetrieben. Die Hauptanbauprodukte sind Getreide und Kartoffeln. Des weiteren gibt es im Mosel-Tal einen ausgeprägten Weinanbau.

Vor dem 1. Januar 2002, der Euro-Einführung, war die offizielle Währung der Luxemburger Franken.

Bevölkerung und Sprache

Luxemburg hat etwa 450.000 Einwohner. Nationalsprache ist Luxemburgisch ("Lëtzebuergesch"). Luxemburg besitzt einen hohen Ausländeranteil von über 37 Prozent; davon sind 15,4 Prozent Portugiesen, 6,6 Prozent Franzosen, 4,3 Prozent Italiener, 3,4 Prozent Belgier und 2,2 Prozent Deutsche. 7.500 davon arbeiten bei den dort angesiedelten europäischen Institutionen. Desweiteren arbeiten in Luxemburg über 100.000 Grenzpendler aus den umliegenden Nachbarregionen, davon fast die Hälfte aus Lothringen. Nach Schätzungen bekennen sich etwa 90 Prozent der Bevölkerung zum römisch-katholischen Glauben.

Im Jahr 1986 wurde das Volk Luxemburgs mit dem Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet. Hiermit wurde anerkannt, dass Luxemburger zu überzeugten Europäern der ersten Stunde zählen und luxemburgische Politiker wichtige Beiträge zur europäischen Einigung geleistet haben. Der Text der an Jean (Johann) Großherzog von Luxemburg stellvertretend für sein Volk überreichten Medaille lautet: Karlspreis der Stadt Aachen 1986. Das Volk Luxemburgs, Vorbild und Beharrlichkeit auf dem Weg zur Einheit Europas.

Siehe auch


Europäische Union / Europa / Staaten der Welt
Belgien | Dänemark | Deutschland | Estland | Finnland | Frankreich | Griechenland | Großbritannien und Nordirland | Irland | Italien | Lettland | Litauen | Luxemburg | Malta | Niederlande | Österreich | Polen | Portugal | Schweden | Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Ungarn | Zypern




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^