WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Finnland



---Sidenote START---

(Details) (Details)
Amtssprache Finnisch, Schwedisch
Hauptstadt Helsinki
Präsidentin Tarja Halonen
Premierminister Matti Vanhanen
Fläche 337.030 km²
Einwohnerzahl 5.211.311 (Stand 2003)
Bevölkerungsdichte 17,1 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit 6. Dezember 1917
Währung Euro
Zeitzone UTC+2
Nationalhymne Maamme/Vårt land
Kfz-Kennzeichen FIN (früher: SF)
Internet-TLD .fi
Vorwahl +358
Die Republik Finnland (finnisch Suomen tasavalta, schwedisch Republiken Finland, Kurzformen Suomi bzw. Finland ) ist ein Staat in Nordeuropa und Mitglied der Europäischen Union. Er grenzt an Schweden, Norwegen, Russland und die Ostsee. Als zweisprachiger Staat (Finnisch/Schwedisch) hat es über den Finnischen Meerbusen der Ostsee viel Einfluss auf das (dem Finnischen) sprachverwandte Estland. Historisch-politisch sind die Verbindungen zu Schweden (Skandinavien überhaupt) eng.

Table of contents
1 Geographie
2 Klima
3 Geschichte
4 Politik
5 Verwaltungsgliederung
6 Wirtschaft und Verkehr
7 Bevölkerung
8 Kultur
9 Siehe auch
10 Weblinks

Geographie

Das überwiegend von Tannen-, Fichten- und Birkenwald bedeckte Finnland ist das siebtgrößte Land Europas. Finnland ist eine mit eiszeitlichen Ablagerungen bedeckte alte Rumpffläche aus Gneisen, Graniten und Schiefern. Weltweit bekannt ist die im Süden gelegene moor- und waldreiche finnische Seeplatte mit ihren etwa 60.000 Seen (Land der tausend Seen), die sich vor 10.000 Jahren in Moränenmulden und Gletscherbecken bildeten.

Im Norden (Lappland) wird die Vegetation deutlich karger. Große Gebirge gibt es in Finnland nicht, jedoch gibt es im Norden so genannte Inselberge, die sich aus der flachen Tundra erheben. Im äußersten Nordwesten hat das Land Anteil an den Skanden. Dort befindet sich auch die höchste Erhebung, der 1.324 m hohe Haltiatunturi.

Die Küste ist reich gegliedert (Schärenküste), insbesondere der Bottnische Meerbusen ist mehrere Monate im Jahr zugefroren. Zu Finnland gehört die autonome Inselgruppe der Ålandinseln (finn. Ahvenanmaa). Finnland grenzt im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen und im Osten an die Russische Förderation.

Klima

Das finnische Klima wird durch die Ostsee und den Golfstrom beeinflusst, was zur Folge hat, dass die Winter nicht so kalt sind wie in anderen Gebieten dieser Breitenlage. Schneesicherheit herrscht in Lappland von Oktober bis April, im Süden hingegen setzt der Schneefall erst ein oder zwei Monate später ein und macht die im Dezember fast ununterbrochene Dunkelheit erträglicher.

Die für die meisten schönsten Monate sind der Juni und Juli, wenn es nachts nicht richtig dunkel wird. In dieser Zeit sind die Niederschläge zwar am höchsten, liegen jedoch noch deutlich unter den mitteleuropäischen Werten, und zwar im Jahresdurchschnitt zwischen 300 mm im Norden und 700 mm im Süden. Die Höchsttemperaturen steigen dann in Südfinnland auf bis zu 24° C, die Wassertemperaturen der Binnenseen erreichen wegen ihrer geringen Tiefe etwa 20° C.

Sowohl der Frühling als auch der Herbst ist unverhältnismäßig kurz.
Nord-Süd-Abfolge des Klimas in Finnland

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Finnlands

Finnland war bis zum Nordischen Krieg eine Provinz der schwedischen Großmacht. 1809 musste Schweden Finnland an Russland abtreten. Dann war es als Großherzogtum Finnland in Personalunion mit der russischen Krone verbunden, behielt aber schwedisches Privatrecht, eigene politische Organe, eine eigene Währung und führte als erster europäischer Staat vor dem Ersten Weltkrieg bereits 1912 das Frauenstimmrecht ein. In der finnischen Revolution von 1917 löste es sich als Republik vom Russischen Reich (folgenreicher Bürgerkrieg) und wurde 1939 von der Sowjetunion überfallen (deren erster Angriffskrieg, der Winterkrieg). Es blieb aber mit Territorialeinbußen selbständig. Es beteiligte sich, ohne Achsenmacht zu werden (mit aufrecht erhaltener Demokratie), am deutschen Feldzug gegen die Sowjetunion und wechselte 1945 die Seiten. Siehe im Weiteren unter:

Politik

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges ist das Land strikt und – auch dank der schwedischen Parallelpolitik – erfolgreich neutral, obwohl es sich bis 1991 in einem erzwungenen Freundschaftspakt mit der Sowjetunion befand. Es engagiert sich stark in den nordeuropäischen und europäischen Institutionen.

Verwaltungsgliederung

Hauptartikel: Lääni

1997 wurde die Zahl der Provinzen von zwölf auf sechs halbiert, so dass sich das Land heute in die Provinzen Åland, Lappland, Ostfinnland, Oulu, Südfinnland und Westfinnland aufteilt.

Wirtschaft und Verkehr

Das Land ist führend bei der Herstellung von Mikroelektronik und Mobiltelefonen. Hinzu kommt der große Anteil der Holzwirtschaft. Finnland ist zu 66% Waldland mit moderner Holzwirtschaft, deren Erzeugnisse bis zu 40% der finnischen Exporte stellen. Die Wirtschaft reagiert daher empfindlich auf Schwankungen der Weltmarktpreise und der Nachfrage für Holz, Papier und Möbel. Wichtigstes Bergbauprodukt ist Kupfer.

Finnland hat ein sehr gut ausgebautes Eisenbahn- und Straßennetz. Die Bahn wird von der staatlichen Eisenbahngesellschaft VR betrieben. Fast jeden Ort kann man auch mit dem Bus erreichen, dessen Fahrpreise etwa 10% über denen der Bahn liegen. Eine große Bedeutung hat die Küstenschifffahrt. Die größeren Orte besitzen auch Flughäfen, die durch ein dichtes Inlandsflugnetz bedient werden.

Bevölkerung

Finnland ist eines der am dünnsten besiedelten Länder Europas. Bei einer Einwohnerzahl von 5.211.311 liegt die Bevölkerungsdichte bei 17,1 Einwohnern pro km². Die Bevölkerung konzentriert sich vor allem auf den Süden des Landes. Dort befinden sich mit Helsinki, Tampere, Turku und Kotka auch die größten Ballungsgebiete. Einzige Großstadt im Norden ist Oulu.

92% der Bevölkerung sind Finnen, 5,6% Schweden und 0,6% Russen. In Lappland lebt außerdem die Volksgruppe der Saamen, die jedoch nur 0,11% der finnischen Gesamtbevölkerung ausmacht. Entsprechend dem Bevölkerungsmuster sprechen 92% finnisch und 5,6% schwedisch. Beide Sprachen sind offiziell anerkannte Amtssprachen, wobei finnisch erst 1863 als gleichberechtigt neben dem Schwedischen anerkannt wurde.

84% der Bevölkerung gehören der Evangelisch-Lutherischen Kirche an, 1% sind Russisch-Orthodox, 2% gehören anderen Konfessionen an, und 13,1% sind konfessionslos.

Kultur

Als Fundament der finnischen Literatur gilt das von Elias Lönnrot zusammengestellte Nationalepos Kalevala. Der Roman Die sieben Brüder von Alexis Kivi gilt seit dem 19. Jahrhundert als Weltliteratur. 1939 erhielt Frans Eemil Sillanpää für die tiefe Auffassung und die erlesene Stilkunst, womit er das Bauernleben und die Natur seines Heimatlandes in ihrem gegenseitigen Zusammenhang schildert den Nobelpreis für Literatur.

Weitere bedeutende Kulturschaffende aus Finnland sind z. B. der Komponist Jean Sibelius oder der Schriftsteller Arto Paasilinna. Außerdem kommen verschiedene bekannte Rockmusikgruppen aus Finnland, so z.B. die Leningrad Cowboys, Eläkeläiset, Him, Nightwish und The Rasmus, Aavikko, der DJ Darude, sowie das Duo Pan Sonic als bedeutende Interpreten elektronischer Avantgarde-Musik (Glitch).

Die Bildende Kunst (z. B. Aksel Galen-Kallela) und die Architektur (z. B. Eliel Saarinen) Finnlands waren Bestandteil der europäischen Avantgarde. Von internationalem Ruf ist daneben auch das finnische Design, das sich in die Reihe der skandinavischen Gestaltungsrichtung fügt. Bekannt ist hier besonders der Architekt und Designer Alvar Aalto, dessen wolkenförmige Glasvasen auch in Deutschland bekannt geworden sind. Seine Möbelentwürfe werden bis heute bei Artek produziert und angeboten. Seine Frau Aino Aalto ist die Designerin der Bekannten Gläser.

Siehe auch

Weblinks


Europäische Union / Europa / Staaten der Welt
Belgien | Dänemark | Deutschland | Estland | Finnland | Frankreich | Griechenland | Großbritannien und Nordirland | Irland | Italien | Lettland | Litauen | Luxemburg | Malta | Niederlande | Österreich | Polen | Portugal | Schweden | Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Ungarn | Zypern
Nordischer Rat
Dänemark | Norwegen | Schweden | Färöer | Finnland | Grönland | Island | Åland




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^