WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Niederlande



Der Ausdruck "Niederlande" hat historisch auch andere Bedeutungen als das moderne Königreich der Niederlande. Siehe hiezu Niederlande (Begriffsklärung)

Die Niederlande (niederländisch Nederland) sind ein Königreich im Nordwesten Europas, das an die Nordsee, Belgien und Deutschland grenzt. Die offizielle Landesbezeichnung ist Koninkrijk der Nederlanden, Königreich der Niederlande. Der im deutschsprachigen Raum häufig verwendete Name Holland stammt von der alten Grafschaft Holland und bezeichnet strenggenommen nur die heutigen Provinzen Nord- und Südholland, außer denen es aber noch zehn weitere Provinzen gibt. Die Niederlande sind einer der am dichtesten besiedelten Staaten der Welt. Rund ein Viertel des Landes liegt unterhalb des Meeresspiegels und ist mit Deichen geschützt.

(Details) (Details)
Wahlspruch: "Je Maintiendrai"
frz, "Ich werde beharren"
Amtssprachen Niederländisch, Friesisch in Friesland
Hauptstadt Amsterdam
Regierungssitz Den Haag
Staatsform parlamentarische Monarchie
Königin Beatrix
Ministerpräsident Jan Peter Balkenende
Fläche 41.526 km²
Einwohnerzahl 16.135.992
Bevölkerungsdichte 389 Einwohner pro km²
Unabhängigkeit Proklamation am 2. Juli 1581, 1648 anerkannt (Westfälischer Friede)
Währung Euro
Zeitzone MEZ (UTC+1)
Nationalhymne Het Wilhelmus
Kfz-Kennzeichen NL
Internet-TLD .nl
Vorwahl +31

Table of contents
1 Geschichte
2 Politik
3 Provinzen und abhängige Gebiete
4 Geographie
5 Wirtschaft
6 Bevölkerung
7 Kultur
8 Feiertage
9 Weitere Themen
10 Weblinks

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte der Niederlande

Unter Karl V, der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und spanischer König war, war die Region Teil der siebzehn Provinzen der Niederlande, die auch den Großteil des heutigen Belgiens umfassten. Nach dem Erreichen der formellen Unabhängigkeit von Spanien im Jahr 1648 wuchsen die Holländer, als Republik der Vereinigten Niederlande, zu einer der größten See- und Wirtschaftsmächte des 17. Jahrhunderts. Während dieser Zeit wurden Kolonien und Handelsposten auf der ganzen Welt errichtet.

1796 wurde mit französischer Unterstützung die Batavische Republik gegründet (benannt nach einem alten germanischen Stamm, den Batavern). 1806 machte Napoleon daraus das Königreich Holland.

Nach der Einverleibung durch das Frankreich Napoleons wurde 1815 das Königreich der Niederlande gegründet, das auch das heutige Belgien und Luxemburg umfasste, erster König wurde Wilhelm I. aus dem Haus Oranien-Nassau; Belgien erlangte nach einem Aufstand 1830 die Unabhängigkeit; Luxemburg 1890, weil die Luxemburger die weibliche Thronfolge in den Niederlanden (Königin Wilhelmina) nicht anerkannten.

Die Niederlande blieben im Ersten Weltkrieg offiziell neutral; im Zweiten Weltkrieg war das Land von Mai 1940 bis 1945 durch die Wehrmacht des Deutschen Reiches unter Hitler besetzt. Der südliche Teil wurde 1944 befreit, der Norden erst nach der Kapitulation.

Die Niederlande waren Gründungsmitglied der Benelux-Wirtschaftsunion sowie von NATO und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (und damit der Europäischen Union).

Politik

Seit dem Ende der französischen Besetzung im Jahre 1815 sind die Niederlande eine konstitutionelle Monarchie mit dem Königshaus Oranien-Nassau an der Spitze.

Staatsoberhaupt seit 1980 ist Königin Beatrix von Oranien-Nassau. Gemäß der Verfassung ist sie Mitglied der Regierung und ernennt die Minister. In der Praxis lässt sie nach Wahlen einen informateur (meist ein hoher Beamter) die Parlamentsfraktionen befragen. Nach dessen Berichterstattung bestellt die Königin einen formateur, der das Kabinett zusammenstellt. Dabei kann es sich bereits um den künftigen Ministerpräsidenten handeln.

Der heutige Ministerpräsident Jan Peter Balkenende von den Christdemokraten ist seit 2002 im Amt.

Das Parlament (Staten-Generaal, Generalstände) besteht aus zwei Kammern. Die Wahl der 150 Mitglieder der Zweiten Kammer (Tweede Kamer) findet im Normalfall alle vier Jahre statt. Diese Kammer ist das Parlament im eigentlichen Sinne, als Volksvertretung und Kontrolle der Regierung.

Die Erste Kammer (Eerste Kamer), inoffiziell auch Senat genannt, setzt sich aus 75 Vertretern der Provinzparlamente zusammen, die ebenfalls alle vier Jahre gewählt werden. Die Arbeit der Ersten Kammer besteht vor allem in der Begutachtung von Gesetzen, die die Zweite Kammer erarbeitet hat; unter Umständen kann die Erste Kammer ein Gesetz durch ein Veto blockieren.

Siehe auch: Liste der niederländischen Ministerpräsidenten

Provinzen und abhängige Gebiete

Hauptartikel: Provinzen der Niederlande

Das Königreich der Niederlande besteht aus drei gleichberechtigten Landesteilen, nämlich den Niederlanden (mit 12 Provinzen) und den beiden "überseeischen Königreichsteilen" (Niederländische Antillen und Aruba in der Karibik).

Provinzen (nl.: provincies):

Die Provinzen sind wiederum gegliedert in insgesamt 483 Gemeinden (gemeenten). Desweiteren gehören die Überseegebiete Niederländische Antillen und Aruba in der Karibik zum Staatsgebiet.

Geographie

Ungefähr die Hälfte des Landes befindet sich weniger als einen Meter über, einige Gebiete sogar unterhalb des Meeresspiegels. Der höchste Punkt des Landes, der Vaalserberg im Südosten, ist 321 m hoch. Die flachen Gebiete werden in der Regel durch Deiche vor Sturmfluten geschützt. Teile der Niederlande, zum Beispiel fast die gesamte Provinz Flevoland, wurden durch Landgewinnung dem Meer abgewonnen; diese Gebiete werden Polder genannt.

Ungefähr ein Fünftel (18,41%) der Fläche der Niederlande ist mit Wasser bedeckt. Einen Großteil macht dabei das IJsselmeer aus, ehemals eine Bucht der Nordsee, die 1932 durch den 29 km langen Abschlussdeich eingepoldert wurde. Die wichtigsten Flüsse sind Rhein, Waal und Maas.

Die Hauptwindrichtung in den Niederlanden ist Südwest, daraus resultiert ein gemäßigtes maritimes Klima mit kühlen Sommern und milden Wintern.

Siehe auch: Niederländische Inseln, Westfriesische Inseln

Wirtschaft

Hauptartikel: Wirtschaft der Niederlande

Die Niederlande haben ein gut funktionierendes, offenes Wirtschaftssystem. Seit den 1980er Jahren hat die Regierung ihre ökonomischen Eingriffe weitgehend zurückgenommen. Beim produzierenden Gewerbe dominieren Nahrungsmittel- und chemische Industrie, Erdölraffinierien und die Herstellung von Elektrogeräten. Die moderne und hoch technologisierte Landwirtschaft beschäftigt knapp unter 4% der Arbeitnehmer, trägt jedoch erheblich zum Export bei. Die Niederlande sind nach den USA und Frankreich der weltweit drittgrößte Exporteur landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Lange vor ihren europäischen Nachbarn sorgte das Land für einen ausgewogenen Staatshaushalt und bekämpfte erfolgreich die Stagnation im Arbeitsmarkt.

Als Mitbegründer der Euro-Zone wurde in den Niederlanden für Bankgeschäfte am 1. Januar 1999 die vorherige Währung, der Gulden, durch den Euro ergänzt. Drei Jahre später, am 1. Januar 2002, ersetzen die Euromünzen und -banknoten für die Konsumenten den Gulden als Zahlungsmittel.

Bevölkerung

Die Niederlande sind mit mehr als 400 Einwohnern pro Quadratkilometer eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt.

Niederländisch ist die Amtssprache im gesamten Staat; daneben ist das Friesische Amtssprache in der Provinz Friesland. Es ist dort auch Rundfunk- und Verwaltungssprache. Im Nordosten werden niedersächsische Dialekte gesprochen, im Südosten hochdeutsche Mundarten.

Die wichtigsten Religionen sind der Katholizismus (33% im Jahre 2000), der Protestantismus (25%) und der Islam (4,4%). Die meisten Protestanten gehören einer calvinistischen Kirche an. 37% der Niederländer fühlen sich keiner Religionsgemeinschaft zugehörig. Die katholische Bevölkerung lebt vor allem im Süden, die protestantische vor allem im Norden des Landes.

In den letzten Jahrzehnten wurden die Niederlande unter anderem für ihre liberale gesetzliche Reglementierung von weichen Drogen, der Prostitution (sie ist ein gesetzlich anerkanntes Gewerbe und Prostituierte sind daher sozialversichert), von Abtreibung und Euthanasie bekannt (siehe auch Niederländische Drogenpolitik). Die Niederlande gehörten auch zu den ersten Staaten, die die Ehe für Homosexuelle ermöglichten.

Kultur

Viele weltberühmte Maler waren Niederländer. Das 17. Jahrhundert, die Blütezeit der Republik, das so genannte Goldene Zeitalter, brachte große Künstler wie Rembrandt van Rijn, Johannes Vermeer oder Jan Steen hervor. Berühmte Maler späterer Epochen waren Vincent van Gogh und Piet Mondriaan. M. C. Escher ist ein bekannter Grafiker.

Aus den Niederlanden stammten Erasmus von Rotterdam und Baruch Spinoza, und René Descartes verbrachte den Großteil seiner Schaffenszeit dort.

Im "Goldenen Zeitalter" (De Gouden Eeuw) der Niederlande blühte neben der Malerei auch die Literatur, als bekannteste Vertreter wären Joost van den Vondel und P. C. Hooft zu nennen. Wichtige Autoren im 20. Jahrhundert waren Harry Mulisch, Jan Wolkers und Simon Vestdijk. Und während der deutschen Besatzung verfasste Anne Frank in Amsterdam ihr weltbekanntes Tagebuch.

Das niederländische Musikleben war im Bereich der klassischen Musik lange Zeit nicht auf dem Niveau anderer europäischer Staaten organisiert. Erst Ende des 19. Jahrhunderts fand eine Professionalisierung statt und es bildeten sich zahlreiche Orchester und Kammerensembles. Wichtige Komponisten im 20. Jahrhundert sind Julius Röntgen, Willem Pijper, Mathijs Vermeulen, Louis Andriessen, Otto Ketting, Theo Loevendie, Misha Mengelberg und Klaas de Vries (Liste niederländischer und flämischer Komponisten).

Feiertage

Datum Name Deutscher Name Anmerkungen
1. Januar Nieuwjaar Neujahr
März/April Pasen Ostern Ostersonntag und Ostermontag
30. April Koninginnedag Tag der Königin Der Geburtstag der früheren Königin Juliana (Beatrix' Mutter). Nationalfeiertag
4. Mai Dodenherdenking Totengedenktag Gedenktag an die Toten des Krieges
5. Mai Bevrijdingsdag Befreiungstag Feier zur Kapitulation der deutschen Truppen im Zweiten Weltkrieg.
40 Tage nach Ostern Hemelvaartsdag Christi Himmelfahrt
7 Wochen nach Ostern Pinksteren Pfingsten Pfingstsonntag und Pfingstmontag
5. Dezember Sinterklaas Nikolausabend
25 und 26. Dezember Kerstmis Weihnachten 1. und 2. Weihnachtsfeiertag

Weitere Themen

Weblinks


Europäische Union / Europa / Staaten der Welt
Belgien | Dänemark | Deutschland | Estland | Finnland | Frankreich | Griechenland | Großbritannien und Nordirland | Irland | Italien | Lettland | Litauen | Luxemburg | Malta | Niederlande | Österreich | Polen | Portugal | Schweden | Slowakei | Slowenien | Spanien | Tschechien | Ungarn | Zypern




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^