WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Graz



Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland: Steiermark
Bezirk: Graz
Fläche: 127,58 km²
Einwohner: 226.244(Volkszählung 2001)
Höhe: 353 m ü. A NN
Postleitzahl: A-8010, A-8020,
A-804x, A-805x
Vorwahl: +43 316
Geografische Lage: 47° 04' n. Br.
15° 26' ö. L.
Gemeindekennzahl: 60101
Adresse des
Rathauses:
Rathaus
A-8011 Graz
Website: http://www.graz.at
e-mail: buergerbuero@stadt.graz.at
Politik
Bürgermeister: Siegfried Nagl (ÖVP)
Karte: Graz in Steiermark
Bild: Grazer Uhrturm

Graz (slowenisch Gradec von grad = Burg und ec = Nachsilbe für klein) ist die Hauptstadt des Bundeslandes Steiermark in Österreich. Es ist bevölkerungsmäßig die zweitgrößte Stadt Österreichs und Universitätsstadt (4 Universitäten mit ca. 40.000 Studierenden).

Graz war Austragungsort des Kalachakra im Jahr 2002 und Kulturhauptstadt Europas 2003.

Table of contents
1 Geografie
2 Geschichte
3 Politik
4 Kultur und Sehenswürdigkeiten
5 Wirtschaft und Infrastruktur
6 Persönlichkeiten
7 Sport
8 Stadtbezirke
9 Literatur
10 Sonstiges
11 Weblinks

Geografie

Graz liegt an beiden Seiten der Mur, dort wo diese den Durchbruch durch das Grazer Bergland beendet und in das Grazer Becken eintritt. Die Stadt füllt den nördlichen Teil des Grazer Beckens von Westen bis Osten vollständig aus und ist daher an drei Seiten von Bergen umschlossen, welche das eigentliche Stadtgebiet um bis zu 400 m überragen. Nur nach Süden öffnet sich das Gemeindegebiet zum Grazer Becken hin.

Die höchste Erhebung in Graz ist der Plabutsch mit 754 m im Norwesten der Stadt. Tiefste Stelle ist mit ca. 330m dort, wo die Mur das Stadtgebiet nach Süden verlässt.

Nachbargemeinden

Stadtgliederung

Das Stadtgebiet von Graz ist in 17 Stadtbezirke gegliedert:
I. Innere Stadt
II. St. Leonhard
III. Geidorf
IV. Lend
V. Gries
VI. Jakomini

VII. Liebenau
VIII. St. Peter
IX. Waltendorf
X. Ries
XI. Mariatrost
XII. Andritz

XIII. Gösting
XIV. Eggenberg
XV. Wetzelsdorf
XVI. Straßgang
XVII. Puntigam

Klima

Graz liegt im Bereich der gemäßigten Klimazone, ist jedoch bereits stark beeinflusst vom mediterranen und vom pannonischen Klima. Durch die Lage am Südostrand der Alpen ergibt sich eine gute Abschirmug gegenüber der in Mitteleuropa vorherrschenden Westwetterlagen. Größere Niederschlagsmengen dringen daher vorwiegend aus dem mediterranen Bereich vor. Von dort bringt auch der Föhn immer wieder das typische "Föhnwetter" mit warmem Wind.

Geschichte

Die Römer bauten an der Stelle des heutigen Graz ein
Kastell. Die Slawen errichteten später eine "kleine Burg", aus der dann im Laufe der Zeit eine mächtige Befestigungsanlage entstand. 1128 wird der Name "Graz" in einer Urkunde des Stiftes Rein erwähnt. Markgrafen aus dem Geschlecht der Traungauer und der Babenberger machten den Ort zu einem wichtigen Handelsplatz. Später kam Graz in den Besitz der Habsburger und erhielt 1281 vom Habsburger Kaiser Rudolf I besondere Privilegien.

Im 14. Jahrhundert wurde Graz Habsburgerresidenz, das heißt, die Habsburger bewohnten die Burg und regierten von dort aus "Innerösterreich", zu dem die Steiermark, Kärnten und Teile des heutigen Italiens und Sloweniens (bis nach Triest) gehörten.

1586 wurde die erste Universität gegründet. Zu dieser Zeit prägten italienische Künstler und Baumeister das Bild der Stadt. Eine der bekanntesten Bauten ist das Landhaus, das im Renaissance-Stil erbaut wurde. Hier herrschten die steirischen Landstände. Johannes Kepler lehrte an der Stiftsschule (1594-1600).

Die Türken kamen bei ihren Kriegszügen immer wieder in das Gebiet von Graz. 1619 übersiedelte der ganze Hofstaat nach Wien. 1797 besetzte die französische Armee unter Napoleon_Bonaparte Graz. 1809 konnte ein neuerlicher Angriff der Franzosen erfolgreich abgewehrt werden. Während des 2. Weltkrieges wurden 16% der Gebäude zerstört, aber später wieder aufgebaut.

Politik

Graz ist eine Statutarstadt.

Gemeinderat

Der Gemeinderat setzt sich wie folgt zusammen (nach den Gemeinderatswahlen vom 26. Januar 2003, in Klammer die Ergebnisse von 1998):

Bürgermeister

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Veranstaltungsorte

Die wichtigsten Grazer Veranstaltungsorte:

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

Einige international tätige Firmen mit Sitz in Graz:

Sport

Stadtbezirke

1. Bezirk: Innere Stadt

Der Bezirk Innere Stadt ist der 1. Bezirk von Graz und bildet das Stadtzentrum. Im ersten Bezirk liegt der Hauptplatz der Stadt auf dem auch das Rathaus steht. In der Mitte des Platzes befindet sich der Erzherzog-Johann Brunnen. Auf dem Hauptplatz gibt es auch viele Stände die diverse Waren wie etwa Süßigkeiten, Obst etc. anbieten. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Wahrzeichen der Stadt - der Uhrturm der auf dem Schlossberg steht und das bemalte Haus. Durch den Bezirk verläuft die Herrengasse, eine der schönsten Einkaufstraßen in Graz, in welcher sich auch das Landhaus befindet. Der Hauptplatz ist mit den Linien 1,3,4,5,7 zu erreichen. Der Bezirk ist eine reine Fußgängerzone, daher fahren auch nur Straßenbahnen und keine Busse.

2. Bezirk: St. Leonhard

Östlich an die Innenstadt anschließend erstreckt sich dieser Bezirk bis zur Leonhardkirche nach Osten und zum St.-Peter-Stadtfriedhof im Süden.

9. Bezirk: Waltendorf

Bezirk im Osten der Stadt. Ehemals eigene Gemeinde "Wald-Dorf", heute vorwiegend Wohnviertel.

12. Bezirk: Andritz

Im Norden der Stadt gelgen, besteht es aus den Dörfern Oberandritz, Unterandritz und St. Veit.

13. Bezirk: Gösting

Bezirk im Nordwesten von Graz. Ehemals unter der Herrschaft von Gösting mit eigener Burg; seit 1707 den Grafen von Attems gehörig. Ab 1850 eigene Gemeinde, seit 1938 Teil von Graz.

16. Bezirk: Straßgang

Straßgang liegt südwestlich im Grazer Stadtgebiet, es wird von der Kärntner Straße durchzogen. Die Buslinien 31, 32, 62 und 64 fahren durch Straßgang, ebenso die Regionalbuslinien 681, 691, 700, 740 und 760, sowie die Graz-Köflach Bahn. Die Hauptsehenswürdigkeit ist die Kirche am Florianiberg. Im Süden grenzt es an Seiersberg.

Weblinks

Bezirke und Statutarstädte in der Steiermark
Bruck/Mur | Deutschlandsberg | Feldbach | Fürstenfeld | Graz | Graz-Umgebung | Hartberg | Judenburg | Knittelfeld | Leibnitz | Leoben | Liezen | Mürzzuschlag | Murau | Radkersburg | Voitsberg | Weiz




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^