WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Österreichische Volkspartei



Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) ist eine der großen österreichischen Parteien mit konservativer Ausrichtung.

Die ÖVP ist nahezu überall in Österreich vertreten, besonders hohe Wahlergebnisse hat sie traditionell in ländlich geprägten Regionen sowie in den westlichen Bundesländern. Ihre Kernwählerschichten sind traditionell Bauern, Gewerbetreibende, Beamte und Angestellte. Sie ist eine mittelbare Partei, das heißt, die Mitgliedschaft wird üblicherweise durch Mitgliedschaft in einer der großen Teilorganisationen, die die ÖVP prägen, erworben. Dazu zählen der Österreichische Arbeiter- und Angestelltenbund (ÖAAB), der Österreichische Wirtschaftsbund (ÖWB) und der Österreichische Bauernbund (ÖBB), die weitgehend autonom sind, sowie die Junge ÖVP (JVP), die Österreichische Frauenbewegung (ÖFB) und der Österreichische Seniorenbund (ÖSB). Viele andere, vor allem katholische Organisationen, stehen der ÖVP nahe.

Table of contents
1 Geschichte
2 Siehe auch

Geschichte

Die ÖVP wurde am 17. April 1945 in Wien gegründet. Von ihrer Vorgängerin, der Christlichsozialen Partei grenzte sie sich durch ein Bekenntnis zur parlamentarischen Demokratie ab, übernahm allerdings die Wählerschichten und viele Funktionäre. Bis in die 1960er verstand sich die ÖVP als bürgerliche Sammelpartei.

1947-66 führte die ÖVP eine Koalition mit der SPÖ; in den Nationalratswahlen von 1966 errang sie die absolute Mehrheit und bildete bis 1970 eine Alleinregierung. Bis 1986 war sie in Opposition, um danach als nunmehr stimmenmäßig schwächere Kraft erneut eine Koalition mit der SPÖ zu gründen. 1999, durch konstante Stimmenverluste nur noch drittstärkste Kraft im Parlament, koalierte sie mit der FPÖ und stellte den Bundeskanzler. Bei den vorgezogenen Neuwahlen 2002 wurde sie durch einen Erdrutschsieg wieder stimmenstärkste Partei und führt seitdem die Koalition mit der FPÖ fort.

In fünf Bundesländern (, , T, V, ST) stellt die ÖVP seit 1945 ununterbrochen den Landeshauptmann.

Bundesparteiobmänner seit 1945

ImageSize = width:400 height:500 PlotArea = width:350 height:450 left:50 bottom:50 Legend = columns:3 left:50 top:25 columnwidth:50

DateFormat = yyyy Period = from:1945 till:2004 TimeAxis = orientation:vertical ScaleMajor = unit:year increment:4 start:1945

  1. there is no automatic collision detection,
  2. so shift texts up or down manually to avoid overlap

Colors=
 id:ÖVP  value:gray(0.25) legend:ÖVP
 id:SPÖ  value:red    legend:SPÖ
id:FPÖ value:blue legend:FPÖ

Define $dx = 25 # shift text to right side of bar Define $dy = -4 # adjust height

PlotData=

 bar:BPO color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S

from:1945 till:1952 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Leopold Figl from:1952 till:1960 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Julius Raab from:1960 till:1963 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Alfons Gorbach from:1963 till:1970 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Josef Klaus from:1970 till:1971 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Hermann Withalm from:1971 till:1975 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Karl Schleinzer from:1975 till:1979 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Josef Taus from:1979 till:1989 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Alois Mock from:1989 till:1991 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Josef Riegler from:1991 till:1995 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Erhard Busek from:1995 till:end shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Wolfgang Schüssel

bar:BReg color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:7

from:1945 till:1946 shift:($dx,-2) color:SPÖ text:Renner from:1946 till:1949 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Figl I from:1949 till:1952 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Figl II from:1952 till:1953 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Figl III from:1953 till:1956 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Raab I from:1956 till:1959 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Raab II from:1959 till:1960 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Raab III from:1960 till:1961 shift:($dx,-2) color:ÖVP text:Raab IV from:1961 till:1963 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Gorbach I from:1963 till:1964 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Gorbach II from:1964 till:1966 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Klaus I from:1966 till:1970 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Klaus II from:1970 till:1971 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Kreisky I from:1971 till:1975 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Kreisky II from:1975 till:1979 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Kreisky III from:1979 till:1983 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Kreisky IV from:1983 till:1986 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Sinowatz from:1986 till:1987 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Vranitzky I from:1987 till:1990 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Vranitzky II from:1990 till:1994 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Vranitzky III from:1994 till:1996 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Vranitzky IV from:1996 till:1997 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Vranitzky V from:1997 till:2000 shift:($dx,$dy) color:SPÖ text:Klima from:2000 till:2003 shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Schüssel I from:2003 till:end shift:($dx,$dy) color:ÖVP text:Schüssel II

Siehe auch




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^