WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Wien



Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Wien, der Hauptstadt von Österreich, weiteres siehe Wien (Begriffsklärung)
Landeswappen
Basisdaten
Landeshauptstadt: Wien
: AT-9
Homepage: www.wien.gv.at
Karte: Wien in Österreich
 
Politik
Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ)
Regierende Partei SPÖ
Sitzverteilung im Gemeinderat
(100 Sitze):
SPÖ 52
FPÖ 21
ÖVP 16
Grüne 11
letzte Wahl: 25. März 2001
nächste Wahl: 2006
Bevölkerung
Einwohner: 1.550.123 (15.05.2001)
- Rang: 1. von 9
Bevölkerungsdichte: 3.736 Einwohner/km²
Geografie
Fläche: 414,90 km²
- davon Land: 395,51 km² (95,33 %)
- davon Wasser: 19,39 km² (4,67 %)
- Rang: 9. von 9
Geografische Lage: 48°07' - 48°19' n. Br.
16°11' - 16°34' ö. L.
Ausdehnung: Nord-Süd: xx km
West-Ost: xx km
Höchster Punkt: 543 m
(Hermannskogel)
Tiefster Punkt: 151 m
(Lobau)
Verwaltungsgliederung
Bezirke: 1 Statutarstadt
23 Bezirke
Gemeinden: 1
- davon Städte: 1
- davon Marktgemeinden: 0
Karte: Wien und Gemeindebezirke
Die Stadt Wien ist die Hauptstadt und zugleich ein Bundesland der Republik Österreich.

Wien liegt an beiden Seiten der Donau, 40 km vor der Grenze zur Slowakei und der slowakischen Hauptstadt Bratislava, und an der Wien. Wahrzeichen von Wien ist der Stephansdom, Sitz des Erzbischofs von Wien.

Wien ist Sitz verschiedener internationaler Organisationen wie der OPEC und der internationalen Atombehörde IAEA, sowie dritte UNO-Stadt. Die Innenstadt von Wien wird von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt.

Wien besteht aus 23 Bezirken (siehe Wiener Gemeindebezirke).

Table of contents
1 Sehenswürdigkeiten
2 Geschichte
3 Religionen
4 Kultur
5 Verkehr
6 Freizeit
7 Söhne und Töchter der Stadt
8 Kulinarische Spezialitäten
9 Internationale Organisationen mit Sitz in Wien
10 Partnerstädte
11 Siehe auch
12 Weblinks

Sehenswürdigkeiten

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen: weitere Sehenswürdigkeiten:

siehe auch: U-Bahn Stationen mit Sehenswürdigkeiten

Geschichte

siehe Geschichte Wiens

Religionen

Wien ist Sitz der Erzdiözese Wien mit ihrem amtierenden Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn.

Die Religionszugehörigkeit der Wiener Wohnbevölkerung setzt sich laut Volkszählung 2001 wie folgt zusammen:

Römisch-katholisch 49,2 %
Ohne Bekenntnis: 25,6 %
Muslimisch: 7,8 %
Orthodox 6,0 %
Evangelisch: 4,7 %
Sonstige bzw. keine Angabe: 6,7 %

Kultur

Theater & Oper

Kunst und Kultur können in Wien im Bereich von Theater, Oper oder auch Bildender Kunst auf eine lange Tradition zurückblicken. Neben dem Burgtheater das zusammen mit seiner Zweitbühne Akademietheater als eines der wichtigsten Schauspielhäuser des deutschen Sprachraums gilt, bieten auch noch das Volks- sowie das Theater in der Josefstadt Kunstgenuss. Daneben gibt es noch eine Vielzahl kleinerer Bühnen, die den Großen in puncto Qualität zuweilen um nichts nachstehen und sich oft moderneren, experimentellen Stücken oder dem Kabarett und der Kleinkunst verschrieben haben. Auch Opernfreunde kommen in Wien auf ihre Kosten: Die Staatsoper und die Volksoper bieten für jeden Geschmack etwas, wobei sich letztere besonders der typisch wienerischen Operette verpflichtet fühlt. Konzerte mit klassischer Musik finden unter anderem im bekannten Musikvereinssaal statt. Das Theater an der Wien tat sich in den letzten Jahren durch Musical-Uraufführungen hervor, weltweit am erfolgreichsten: "Elisabeth".

Siehe auch: ARBOS - Gesellschaft für Musik und Theater, Wiener Theaterreform

Museen

Gleich gegenüber der Hofburg befindet sich das Kunsthistorische Museum das über eine Vielzahl von Gemälden alter Meister verfügt, und das Naturhistorische Museum. Daran schließt das Museumsquartier an, ein in den 1990er Jahren des 20. Jahrhunderts in den ehemaligen K&K Hofstallungen errichteter Museumskomplex. Dieser beherbergt das Museum moderner Kunst - Stiftung Ludwig, das Leopold-Museum das hauptsächlich Werke des Wiener Secessionismus, der Wiener Moderne und des österreichischen Expressionismus zeigt, mehrere Hallen mit wechselnden Ausstellungen, sowie das Tanzquartier Wien. Das Palais Liechtenstein zeigt eine der weltweit größten privaten Kunstsammlungen. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Museen, vom Heeresgeschichtlichen Museum über das Technische Museum bis hin zum Uhrenmuseum.

Architektur

In Wien finden sich Bauwerke aller Stilepochen der Architektur, von der
romanischen Ruprechtskirche über die barocke Karlskirche und die Bauten des Klassizismus bis zur Moderne. Der Jugendstil hat ebenfalls seine Spuren in Wien hinterlassen: Die Secession, die Stadtbahnstation Karlsplatz und die Kirche am Steinhof von Otto Wagner zählen zu den weltweit bekanntesten Bauten dieser Epoche.
Eine der beliebtesten Touristenattraktionen stellt das "Hundertwasserhaus" des phantastischen Realisten Friedensreich Hundertwasser dar, das als Gegenmodell zur nüchternen modernen Architektur gedacht ist. Ebenfalls von Hundertwasser gestaltet wurde die Müllverbrennungsanlage Spittelau im Norden Wiens. In den neuerrichteten Stadtteilen nördlich der Donau rund um die UNO-City findet sich schließlich auch moderne Architektur. In den letzten Jahren vollzieht die Stadt eine Kombination aus moderner Architektur mit alten Gebäuden und Wohbau, wie unter anderem die Revitalisierung der Gasometer 2001, welche weltweites mediales Interesse nach Wien zog.

Verkehr

Wien hat ein großes Netz öffentlicher Verkehrsmittel:

12 Donaubrücken verbinden das Stadtgebiet. Östlich von Wien befindet sich der internationale Flughafen Wien-Schwechat.

Wien hat mehrere Kopfbahnhöfe:

und die Durchgangsbahnhöfe Daneben gibt es noch viele kleinere Bahnhöfe. Zur Bündelung des Fernverkehrs ist ein Tunnel von der Westbahn zum Südbahnhof im Bau, der dadurch faktisch ein Hauptbahnhof wird.

Freizeit

Nachtleben

In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte sich zunächst im "Bermuda-Dreieck" rund um die Ruprechtskirche eine rege Beislszene, die sich in den folgenden Jahren ausdehnte. Mit der Schließung des alten allgemeinen Krankenhauses wurde ein großes Areal frei, in dem sich einige Uni-Institute, Geschäfte und Lokale ansiedelten und auch für eine Belebung der umliegenden Bezirke sorgten. In den 1990er Jahren schließlich wurde die Sanierung des Gürtels in Angriff genommen, sodass sich etliche In-Lokale auf der ehemaligen Bordellmeile mit Tendenz zur Verslummung ansiedelten. Einen weiteren Schwerpunkt des Nachtlebens bildet im Sommer die Copa Cagrana auf der Donauinsel bei der Reichsbrücke mit zahlreichen Open-Air-Lokalen. Auch beim Donaukanal entstand in den letzten Sommern ein wichtiger Schwerpunkt für Nachtschwärmer. Ebenfalls eine seit einigen Jahren neu belebte Gegend ist das Freihausviertel im vierten Bezirk, das nicht nur abends sondern auch untertags gut frequentiert ist unter anderem auch wegen seiner Nähe zum Naschmarkt

Wiener Kaffeehaus

Eine weitere Besonderheit der Wiener Kultur stellt das Wiener Kaffeehaus dar, in dem neben einer Vielzahl von Kaffeespezialitäten auch kleine Speisen serviert werden. Viele Besucher nutzen die Möglichkeit, während ihres Besuchs stundenlang die meist reichlich vorhandenen Zeitungen zu lesen. Neben den modernen chromblitzendenden Espressi, die keine traditionellen Wiener Kaffeehäuser sind, existieren nur noch wenige "echte Wiener Kaffeehäuser", die den ursprünglichen Charme dieser Institution bewahrt haben.

Wiener Parks und Grünanlagen

Wien besitzt viele unterschiedliche Parkanlagen und ist mit eine der grünsten Städte der Welt. Die bekanntesten Wiener Parks und Grünanlagen sind der Stadtpark, der Donaupark, der Schönbrunner Schlosspark, der Prater, der Rathauspark, der Lainzer Tiergarten, der Resselpark, der Votivpark, der Kurpark Oberlaa, der Auer-Welsbach-Park und der Türkenschanzpark.

Söhne und Töchter der Stadt

Kulinarische Spezialitäten

siehe
Wiener Küche

Internationale Organisationen mit Sitz in Wien

UNO, IAEA, OPEC, OSZE, UNIDO, ...

Partnerstädte

Wien unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Siehe auch

Liste der größten Städte der EU

Weblinks

Bundesländer in Österreich
Burgenland | Kärnten | Niederösterreich | Oberösterreich | Salzburg | Steiermark | Tirol | Vorarlberg | Wien




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^