WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Kriegsfilm



Table of contents
1 Definition
2 Unterteilung
3 Unterscheidung Kriegsfilm/ Anti- Kriegsfilm
4 Vorlagen
5 Beispiele erfolgreicher Kriegsfilme

Definition

Als Kriegsfilm wird ein Kino-/Fernsehfilm bezeichnet, der einen Krieg als solchen thematisiert oder dessen Handlungsstränge ganz oder zum großen Teil in einem Kriegsszenario verlaufen.

Unterteilung

Kriegsfilme kann man unterteilen in authentische (dokumentarischee) Filme, die (belegte) Geschehnisse aus vergangenen Kriegen aufarbeiten und wiedergeben und nicht authentische (fiktive) Werke, die erfundene Geschichten und Handlungen in einer Kriegsumgebung platzieren. Aus Gründen der Glaubwürdigkeit werden in nicht authentischen Kriegsfilmen für die Rahmenhandlung jedoch meist wieder reale Konflikte gewählt.

Unterscheidung Kriegsfilm/ Anti- Kriegsfilm

Letztlich enscheidet die Dramaturgie, ob ein Film dieses Genres als Kriegsfilm oder als Anti-Kriegsfilm angesehen wird. Auch spielt z.B. die meist explizite Gewaltdarstellung eine wesentliche Rolle.

Regisseure finden sich dabei oft in einem Dilemma: Will man die Grauen eines Krieges beeindruckend (abschreckend) darstellen, kann man auf die Darstellung von Gewalt nicht verzichten – man liefe Gefahr, das Thema zu romantisieren. Gerade eine "quasi- realistische", krasse Darstellung könnte geeignet sein, die Unmenschlichkeit des Krieges dem Publikum zu vermitteln und somit einen Beitrag zur positiven geistigen sozialen Entfaltung eines Menschen liefern.

Andererseits werden Gewaltdarstellungen zunehmend kritisiert und als unnötig, ja sogar schädlich für die Moral und die Entwicklung der Gesellschaft - insbesondere im Bezug auf Jugendliche - bezeichnet. „Pornografie der Gewalt“ ist ein vor kurzem von einem Politiker geprägter Begriff.

Den Kriegsfilm vom Anti- Kriegsfilm anhand der Intensität oder Explizität der Gewaltdarstellung abzugrenzen, erweist sich deshalb als ungeeignet. Vielmehr ist darauf abzustellen, in welcher Intention das Kriegs- Motiv in dem Film verwendet wird.

Je mehr der Film die reine Sensationslust befriedigt, ohne dieser Faszination die Konfrontation mit den Schrecken entgegenzusetzen, desto eher fällt der Film in das Kriegsfilm- Genre. Dies gilt auch, wenn der Krieg lediglich als "farbiger Hintergrund" für eine Geschichte eingesetzt wird, die ebensogut zu Friedenszeiten spielen könnte (Pearl Harbor, Three Kings).

Besonders für Hollywood-Produktionen stellt es ein Problem dar, dass diese oft auf Material der US-Army angewiesen sind - um dieses zu bekommen muss allerdings der Produzent zustimmen, der Armee ein inhaltliches Mitspracherecht einzuräumen. Kritische Filme, wie zum Beispiel Platoon, haben keine offizielle Unterstützung erhalten.

Vorlagen

Als Vorlagen/Szenarien dienen meist die großen Kriege im letzten Jahrhundert (1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg, Korea, Vietnam), ferner jüngere Konflikte (Golfkrieg, Somalia) oder zuletzt auch der amerikanische Bürgerkrieg. Weitere Vorlagen sind Komödien und mittlerweile auch SF-(Science Fiction)Romane.

Beispiele erfolgreicher Kriegsfilme

Da die Entscheidung, ob ein Film als Kriegs- oder Anti- Kriegsfilm zu gelten hat, zum Teil schwer zu ziehen ist, werden hier beide Genres aufgeführt. Vergleiche aber Liste unter Anti-Kriegsfilm.

Erster Weltkrieg

Zweiter Weltkrieg

Vietnamkrieg

Boxeraufstand

Griechischer Bürgerkrieg 1944-1949

Französisch-Preußischer Krieg 1870-1871

Die Wyandot (Huronen)-Kriege

Spanischer Bürgerkrieg

Die Mohawk-Kriege 1700 und später

Die Mau-Mau-Aufstände

Die Shawnee-Kriege

Hundertjähriger Krieg

andere Kriege

Kriegskomödien

Bibliographie




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^