WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Metroid



Die Metroid-Reihe fand ihren Anfang 1989 auf dem Nintendo Entertainment System und hat sich zu einem der größten Franchises von Nintendo gemausert. Fans schätzen die Reihe vor allem wegen der gelungenen und einzigartigen Kombination von Rätsel-, Action- und Abenteuer-Elementen, die es in dieser Form vor Metroid nicht gab und spätere Titel nachhaltig prägte. Auch atmosphärisch, optisch und akustisch vermag die Reihe zu überzeugen.

Inhalt

In Metroid geht es um die Kopfgeldjägerin Samus Aran und eine parasitäre Lebensform namens Metroid. Metroids haben die Fähigkeit, anderen Lebewesen auf ungeklärte Weise Energie zu entziehen und zu speichern, was sie zu einer unerschöpflichen Energiequelle macht. Aufgrund dieser Fähigkeit wollen Weltraumpiraten (unter der Führung Mother Brains) die Wesen züchten und für ihre Pläne einspannen. Die Serie hat Jump'n'Run-, Action- und Adventureanteile und behält bei allen Teilen der Saga ein grundlegendes Spielprinzip bei. Samus erforscht eine große, zusammenhängende Umgebung und sammelt Upgrades für ihre Ausrüstung (Energiecontainer, Beamerweiterungen wie Ice-Beam, Plasma-Beam, oder Hi-Jump Boots) ein, was den Aktionsradius in bekannten Gebieten erweitert und neue Areale erschließt. Eines der herausragendsten Features der Serie stellt dabei der Morph Ball dar. Samus kann sich zu einer Kugel zusammenrollen und auf diese Weise enge Passagen durchqueren, was ein wichtiges Element der Metroid-Reihe ist.

Die Metroid-Reihe

Metroid (1989); NES

Auf dem Planeten SR388 wird eine unbekannte Lebensform entdeckt, die anderen Lebewesen Energie absaugen kann. Wissenschaftler taufen die Wesen Metroids und wollen sie nutzen. Doch die Weltraumpiraten kommen ihnen zuvor und entführen die Metroids, um sie auf ihrem Basisplaneten Zebes zu züchten. Daraufhin wird Samus Aran nach Zebes entsandt, um die Piraten zu stoppen, und beendet ihre Mission erfolgreich.

Metroid II - Return of Samus (1992); GameBoy

Aufgrund der enormen Bedrohung, die von den Piraten ausging, beschließt die Föderation sämtliche Metroids auf ihrem Heimatplaneten auszurotten. Erneut wird Samus mit der Aufgabe betreut und das Unternehmen gelingt, mit Ausnahme einer Metroid-Larve, die Samus als Mutter anerkennt und deshalb von ihr verschont wird.

Super Metroid (1994); Super Nintendo

Samus übergibt die Metriod-Larve einem Weltraumlabor, wo der immense medizinische Nutzen der Lebensform erkannt wird. Nachdem sich Samus auf den Weg gemacht hat, erreicht sie plötzlich ein Notsignal : Die Weltraumpiraten greifen an und verschleppen das Baby auf ihre wiederaufgebaute Basis auf Zebes. Am Ende bleibt Samus jedoch siegreich, wenngleich der letzte Metroid sein Leben opfert, um Samus zu retten. Metroids und die Piraten sind nun vernichtet.

Metroid Fusion (2002); GameBoy Advance

Als Folge der Ausrottung der Metroids kollabiert das Ökosystem von SR388. Es wird eine Forschungsstation im Orbit des Planeten installiert und Samus dorthin entsandt, da die X-Viren, nunmehr dominante Lebensform auf SR388, außer Kontrolle zu geraten drohen. Auf einer Expedition wird sie vom gefährlichen X-Parasiten befallen und die einzige Aussicht auf Rettung ist die Injektion von Metroid-Zellen, die aus Forschungen mit der Metroid-Larve stammen. Schon bald kommt ein Hilferuf von der Station und Samus macht sich an die Untersuchung der Geschehnisse. Dabei bekommt sie Anweisungen vom Computer der Forschungsstation, deckt eine Verschwörung auf und zerstört die Raumstation.

Metroid Prime (2003); Gamecube

Dieser Teil spielt chronologisch direkt im Anschluss an das Ur-Metroid und ist Samus Arans erster 3D-Auftritt. Nach ihrem Sieg auf Zebes empfängt Samus ein Notsignal vom Planeten Tallon IV. Es stellt sich heraus, das es sich um einen Außenposten der Weltraumpiraten handelt, die mit Hilfe des radioaktiven Phazons, das durch einen Meteoriten auf den Planeten kam, Mutationsexperimente an diversen Lebensformen vornehmen. Doch die Piraten sind dieses Mal nur das kleinere Übel, da im Einschlagskrater eine weit gefährlichere Kreatur, der Metroid Prime, lebt. Doch auch dieses Mal kann Samus den Sieg davontragen.

Metroid: Zero Mission (2004); GameBoy Advance

Metroid: Zero Mission ist ein Remake von Metroid auf dem technischen Stand von Metroid Fusion, angereichert mit einigen Neuerungen und Features (Ausrüstung,Umfang,diagonal schießen).

Metroid Prime 2: Echoes (2004); Gamecube

Nach dem Sieg über den Metroid Prime scheint alles in Ordnung, jedoch muss Samus daran zweifeln, als sie plötzlich von einer geheimnisvollen Kreatur verfolgt wird...


Nintendo
Nintendo Game & Watch; | Nintendo Entertainment System | GameBoy | GameBoy Pocket | Super Nintendo Entertainment System | Virtual Boy | Nintendo 64 | GameBoy Color | Pokémon Mini | GameBoy Advance | GameBoy Advance SP | Nintendo GameCube | Nintendo DS | N5 | Donkey Kong | Super Mario | Super Mario Bros | Super Mario World | Mario Kart | Mario Party | Mario Tennis | Mario Golf | Super Smash Brothers | Pokémon | The Legend of Zelda | Metroid | Starfox | F-Zero | Kirby | Nintendo Wars | Pikmin | Shigeru Miyamoto | Satoshi Tajiri | Luigi (Nintendo) | Prinzessin Peach Toadstool | Bowser | Yoshi | Toad | Koopa Troopa | Buu Huu | Wario | Waluigi | Diddy Kong
Dies ist ein Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Stand: August 2004. Der Artikel steht unter der GNU Free Documentation License.



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^