WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Konjugation (Grammatik)



Die Konjugation beschreibt in der Grammatik die Regeln, nach denen Verben gemäß ihrer grammatikalischen Funktion gebeugt werden, d.h. in den Wortendungen angepasst werden.

In den indogermanischen Sprachen wird die Form eines Verb durch die folgenden Eigenschaften bestimmt:

Bezeichnung der Form Beispiel
1.Person ich gehe
2.Person du gehst
3.Person er geht

Bezeichnung der Form Beispiel
Singular (Einzahl) ich gehe
Dual (Zweizahl) beide *gehen(dual) (heute nicht mehr vorhanden)
Plural (Mehrzahl) wir gehen

Bezeichnung der Form Beispiel
Indikativ (Wirklichkeitsform) er läuft
Konjunktiv (Möglichkeitsform) er laufe
Imperativ (Befehlsform) lauf!

Bezeichnung der Form Beispiel
Präsens (Gegenwart) ich gehe
Imperfekt (1. Vergangenheit) ich ging
Perfekt (2. Vergangenheit) ich bin gegangen
Plusquamperfekt (3. Vergangenheit) ich war gegangen
Futur I (1. Zukunft) ich werde gehen
Futur II (2. Zukunft) ich werde gegangen sein

Bezeichnung der Form Beispiel
Aktiv ich liebe
Passiv ich werde geliebt

Dadurch ergeben sich sehr viele unterschiedliche Formen bei Verben, wobei nicht alle Kombinationen in einer Sprache vorkommen (der Imperativ z.B. ist schon durch die zusätzliche Angabe des Numerus eindeutig gekennzeichnet). Jede dieser Formen ist durch Angabe von Modus, Tempus, Genus, Numerus und Person genau bestimmt.

Beispiel:
ihr werdet gelobt worden sein
ist 2. Person Plural Indikativ Futur II Aktiv von ''loben.

In früheren Sprachständen (Griechisch, Latein, Althochdeutsch, etc.) waren die vielen verschiedenen Verbformen auch weitgehend ausgeprägt, heute verwenden die Sprachen sehr oft Hilfsverben.

Beispiel mit Hilfsverb:
Deutsch: ich liebe - ich habe geliebt

Beispiel ohne Hilfsverb:
Latein: amo - amavi

Oft genügt es beim Erlernen einer Sprache, sich ein paar wenige Formen pro Verb zu merken und dann mittels Grammatikregeln alle Formen daraus zu bilden.
Im Speziellen bezeichnet man mit Konjugation in diesem Sinne auch die Gruppe von Verben, deren Formen mit einheitlichen Regeln gebildet werden können.

Beispiele:

Deutsch:

Latein: Es gibt in den indogermanischen Sprachen noch ein paar Verbformen außerhalb des oben dargestellten Systems:

Bezeichnung der Form Beispiel
Infinitiv (ungebeugte Form) lieben
Partizip Präsens liebend
Partizip Perfekt (wird z.B. zur Bildung des Perfekts gebraucht) geliebt
Gerundium das Lieben
Gerundivum (z.B. im Latein, im deutschen nicht) etwa soviel wie zu liebend

siehe auch: Flexion, Deklination, Ablaut




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^