WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Planet



Ein Planet ist ein Himmelskörper der nicht selbst leuchtet und sich in einer keplerschen Umlaufbahn um einen Stern bewegt. Der Name stammt vom griechischen "plánetes" und bedeutet "die Umherschweifenden" bzw. altgriechisch der Wanderer (Planet). Früher wurden Planeten auch als Wandelsterne bezeichnet. Die meisten Planeten des Sonnensystems werden von Monden umkreist.

Ende des 20. Jahrhundert wurden der erste Planet außerhalb des Sonnensystems (Exoplaneten) entdeckt, um den Stern 51 Pegasi. Die Zahl der bekannten Exoplaneten stieg seither stark an.

Die Planeten sind zueinander größen-,
aber nicht entfernungsrichtig
dargestellt''

Table of contents
1 Planeten unseres Sonnensystems
2 Definition
3 Geschichte der Entdeckung
4 Astronomisches
5 Sonstiges
6 Weblinks

Planeten unseres Sonnensystems

Der Asteroidengürtel trennt die inneren von den äußeren Planeten.

Die mittleren Abstände der Planeten zur Sonne lassen sich recht genau mit der Titius-Bode-Reihe angeben. Zwischen Mars und Jupiter klafft hier eine Lücke, die durch den Asteroidengürtel gefüllt wird; allerdings tritt der Abstand des Neptuns nicht in der Reihe auf.

Definition

Es gibt bis heute kein klar definiertes Unterscheidungsmerkmal zwischen Planeten und Asteroiden. So ist der Planeten-Status von Pluto aufgrund seiner geringen Größe und seiner stark elliptischen sowie gegen die Ekliptik geneigten Bahn umstritten. Viele Astronomen rechnen ihn dem Kuipergürtel zu, einem Reservoir von Kometen und Asteroiden, das im inneren bis an die Neptun-Bahn heranreicht. Kürzlich entdeckte ähnlich große Himmelskörper im Kuipergürtel haben die Diskussion um Plutos Status neu entfacht. Pluto wird wohl seinen Status als Planet bald verlieren.

Eine plausible Erklärung zur Definition eines Planeten gibt das California Institute of Technology, das eng mit der NASA zusammen arbeitet: Ein Objekt im Sonnensystem wird als Planet bezeichnet, wenn es eine größere Masse hat, als alle anderen Objekte zusammen, die sich im selben Orbit befinden. Somit ist die Erde ein Planet, da sie schwerer ist, als alle Asteroiden, die die selbe Umlaufbahn wie die Erde haben. Pluto ist zwar das größte Objekt in seiner Umgebung, jedoch nicht schwerer, als die Summe seiner Nachbarobjekte, weshalb er laut Definition nicht als Planet eingestuft werden kann. Nach dieser Definition hätte unser Sonnensystem anstatt neun nur acht Planeten.

Für die Reihenfolge der Planetenbahnen von der Sonne gesehen gibt es ein Akrostichon als Eselsbrücke "Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten." Die Anfangsbuchstaben sind mit denen der Planetennamen identisch, wobei Pluto noch mitgezählt wird.

Die wichtigsten bekannten Eigenschaften der Planeten sind unter Planet (Tabelle) tabellarisch erfasst.

Geschichte der Entdeckung

Die Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn sind mit bloßem Auge am Nachthimmel erkennbar und erscheinen heller als die meisten Fixsterne. Sie waren bereits in der Antike bekannt und wurden von vielen Kulturen mit ihren Hauptgöttern identifiziert. Die noch heute verwendeten Namen stammen aus der römischen Mythologie.

Obwohl es bereits in der Antike Vertreter des Heliozentrischen Weltbilds gab (z.B. Aristarchos von Samos), wurde bis Mitte des 16. Jahrhunderts allgemein angenommen, dass sich die Planeten mitsamt der Sonne um die Erde bewegen (Geozentrisches Weltbild). 1543 veröffentlichte Nikolaus Kopernikus, angeregt durch Aristarchos, sein Werk "Von den Umdrehungen der Himmelssphären", in dem er die Sonne in den Mittelpunkt stellte und die Erde als weiteren Planet erkannte.

Unter günstigen Bedingung ist Uranus auch mit bloßem Auge zu erkennen, und er wurde bereits 1690 fälschlicherweise als Stern katalogisiert. Er wurde aber erst 1781 von Sir Friedrich Wilhelm Herschel als Planet erkannt. Mit Hilfe der älteren Beobachtungen gelang es Johann Elert Bode die Umlaufbahn genau zu bestimmen. Anhand von Bahnstörungen des Uranus berechnete Urbain Jean Joseph Leverrier die Bahn eines weiteren Planeten, dies führte am 23. September 1846 zur Entdeckung des Neptuns durch Johann Gottfried Galle und Heinrich Louis d'Arrest. Durch den neu entdeckten Planeten konnten jedoch nicht sämtliche Unregelmäßigkeiten in der Uranus-Bahn erklärt werden.

Schließlich wurde 1930 von Clyde W. Tombaugh ein weitereres Objekt entdeckt und später Pluto genannt, der bislang als neunter Planet gilt. Die Existenz eines weiteren Planeten (Transpluto oder Planet X) im Sonnensystem ist unwahrscheinlich.

Astronomisches

Sonstiges

Der
englische Komponist Gustav Holst, selbst Hobby-Astronom und von den Planeten inspiriert, schrieb die Suite Die Planeten. Sie gehört zu den bekanntesten Programmmusiken.

Siehe auch: Tabelle der Eigenschaften der Planeten, Titius-Bode-Reihe Astronomische Objekte, Astronomie, Kosmologie, Universum, Galaxie

Weblinks

Videos


Sonnensystem
Sonne | Merkur | Venus | Erde | Mars | Asteroidengürtel | Jupiter | Saturn | Uranus | Neptun | Pluto
Kometen | Kuipergürtel | Oortsche Wolke | Asteroid | Tabellarische Übersicht der Planeten




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^