WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Techniksoziologie



Die Techniksoziologie gilt als eine spezielle Soziologie. Dabei reicht der „Technik“-Begriff im Bereich der „materiellen Kultur“ vom steinzeitlichen Faustkeil und dem Graszelt bis zum Mobiltelefon und dem Hochhaus, im Bereich der Organisationstechnik von der steinzeitlichen Großwildjagd bis zur Konzernorganisation. Die von Arnold Gehlen einbezogenen „magischen Techniken“ vom Regentanz bis zum Daumendrücken vor der Lottosendung im Fernsehen werden zumeist nicht oder nur am Rande behandelt.

Table of contents
1 Technik als sozialer Prozess
2 Zum Technikbegriff
3 Stichwörter
4 Webseiten
5 Literatur

Technik als sozialer Prozess

Dass „Technik“ ein sozialer Prozess sei, ist die allgemein akzeptierte soziologische Kernaussage.

Techniksoziologie erhielt 2002 einen eigenen Diplomstudiengang an der TU Berlin.

Techniksoziologie versucht, interdisziplinär die allgemeine Soziologie mit den Ingenieurwissenschaften zu verbinden und einen dorthin (oder in die Ergonomie) verbannten Begriff der „Technik“ zum Thema der allgemeinen Soziologie zu machen. Neue Fragen und Felder entstanden dem folgend zu Anfang der 1990er Jahre, wie zum Beispiel die Sozionik, in der Soziologen und Informatiker gemeinsam fragen, ob sich die Gesellschaft im Computer simulieren lasse oder, wie die Zukunft der künstlichen Intelligenz aussehe?

Zum Technikbegriff

Technik“ ist das zentrale Problem. Um sich diesem zu nähern, wendet sich die Techniksoziologie vom einem alltagsverstsverständlichen Begriff der Technik ab und versucht, neue Verständnisse zu kreïeren. Einige, einander teils überlappende, teils zueinander kontroverse Auffassungen sind:

Stichwörter

Ergonomie, Innovations- und Technikgeneseforschung, Phänomenologie, Social Construction of Technology, Konstruktivismus, Technik, Technikfolgenforschung, Wissenssoziologie

Webseiten

Deutsche Gesellschaft für Soziologie - Sektion Wissenschafts- und Techniksoziologie

Techniksoziologie Diplomstudiengang an der TU Berlin

Literatur

Einführungen

Degele, Nina: Einführung in die Techniksoziologie. München: Fink UTB 2002 (Inhaltsverzeichnis Kapitel 1)

Rammert, Werner: Technik aus soziologischer Perspektive. Opladen: Westdeutscher Verlag. Band 1: 1993, Band 2: 2000

Klassiker (nach DGS u. a.)

Bijker, Wiebe E, Thomas P. Hughes und Trevor J. Pinch (Hg.): The Social Construction of Technological Systems. New Directions in the Sociology and History of Technology. Cambridge, Mass.: MIT Press 1987

von Borries, Volker, Technik als Sozialbeziehung. München: Kösel 1979

Gilfillan, S. Colum: The sociology of invention. An essay in the social causes of technic invention and some of its social results; especially as demonstrated in the history of the ship. Chicago: Follett Publishing Company 1935

Hughes, Thomas P.: Networks of Power. Electrification in Western Society, 1880-1930. Baltimore u. a.: John Hopkins University Press 1983

Linde, Hans: Sachdominanz in Sozialstrukturen. Tübingen: Mohr 1972

MacKenzie, Donald und Judy Wajcman (Hg.): The Social Shaping of Technology. 2. Auflage. Buckingham: Open University Press 1985

Noble, David F: Forces of Production: A Social History of Industrial Automation. Oxford: Oxford University Press 1984




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^