WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Semiotik



Für Semiotik (vom griechischen Wort σεμειον semeion für "Zeichen") gibt es zwei Defintionen:
  1. Die Lehre von den Zeichen und deren Eigenschaften; (dieser Artikel)
  2. Die Lehre von den Krankheitszeichen (Symptomatologie, Semiologie); siehe Semiotik (Medizin)


Table of contents
1 Allgemeines
2 Frühe Definitionen
3 Wichtige Personen der Semiotik
4 Literatur
5 Artikel zum Thema Semiotik

Allgemeines

Semiotik ist die Wissenschaft von den Zeichen, Zeichensystemen und Zeichenprozessen. Die Literatursemiotik betrachtet demgemäß literarische Texte als selbstreferentielle Zeichensysteme, deren Strukturen und Codes sie analysiert. Sie liefert in methodischer Hinsicht Beiträge zur literarischen Textanalyse sowie in theoretischer Perspektive zur Frage nach den ästhetischen Merkmalen von Literatur.

Vertreter der Literatursemiotik werden teilweise auch den Strukturalisten oder Formalisten zugerechnet. Die literatursemiotischen Ansätze sind zudem sehr unterschiedlich: Roland Barthes vertritt eine poststrukturalistische Position, von der aus er die Vieldeutigkeit eines Werkes betont, während Umberto Eco Barthes‘ Vorstellung einer grenzenlosen Offenheit der Bedeutung literarischer Werke korrigiert und die Rezeption literarischer Texte als Wechselspiel von Freiheit und Determiniertheit darstellt: Einerseits muß der Text eine Struktur aufweisen, sonst "gäbe es keine Kommunikation, sondern nur eine rein zufällige Stimulierung von aleatorischen Reaktionen" (Eco). Andererseits entscheidet der Leser, welche Codes und welchen semantischen Rahmen er auf den Text anwenden soll, wodurch er im Verlauf seines Lektüreprozesses die weitere Aktualisierung von Bedeutungen maßgeblich beeinflußt.

Dem gegenüber stehen Ansätze in der Tradition des Strukturalisten Algirdas J. Greimas, der über die Analyse der verschiedenen bedeutungstragenden, hierarchisch organisierten Ebenen eines Textes eine semantische Tiefenstruktur eindeutig rekonstruieren will.

Es scheint trotz dieser Vielfalt einen Konsens darüber zu geben, dass ästhetische Objekte Zeichensysteme sind, die sich eines anderen Zeichensystems als Trägersystem, als Form bedienen: Im Fall der Literatur ist dies das überaus komplexe Zeichensystem Sprache.

siehe Linguistik, siehe Sprachwissenschaft, siehe medizinische Semiologie , siehe Semantik

Frühe Definitionen

Die wichtigsten Begründer der "modernen" Semiotik sind Charles Sanders Peirce (1839-1914), Ferdinand de Saussure (1857-1913), Charles William Morris (1901-1979) und der Däne Louis Hjelmlev (1899-1965)

Saussure erklärt Sprache als ein System von Zeichen, welches fähig ist Ideen auszudrücken.Daraus folge eine Wissenschaft, die sich mit dem Umgang der Zeichen in der Gesellschaft beschäftigt, sie wird Teil der Soziopsychologie sein, und daraus folgend auch Teil der Allgemeinen Psychologie. Man wird sie Semiologie nennen, von (griech.) semeion = "das Zeichen". Saussure geht davon aus, dass nur menschliche Sender semiologische Vorgänge verstehen und produzieren können, indem der Sender eine Idee als Nachricht an einen menschlichen Empfänger schickt.

Peirce hingegen geht von einem dreiteiligen System aus, welcher er Semiosis nennt. Die Semiosis ist eine Handlung oder ein Impuls, welcher eine Verbindung zwischen drei Objekten schafft, nämlich dem Zeichen, seinem Objekt, und seinem Übersetzer. In einem Verhältnis von actio und reactio ist das nicht möglich, beispielsweise wenn eine Kugel auf eine andere trifft, dafür ist keine Vermittlung oder Übersetzung nötig. Pierce schliesst mit seiner Beobachtung auch solche Phänomene ein, die nicht nur den Menschen als Sender haben, sondern jegliches Symptom, das von einem sensiblen Lebewesen verstanden werden kann. Saussure vernachlässigte diese Tatsache.

Der semiotische Vorgang

Einfach gesagt ist ein semiotischer Vorgang, wenn eine Nachricht von einem Sender zu einem Empfänger gesendet wird, diese Nachricht vom Empfänger decodiert also verstanden wird, zu einer Information wird, und somit die Kommunikation zwischen dem Sender und dem Empfänger beginnen kann. Das Zeichen beschreibt sein Objekt, das Zeichen ist in einem bestimmten Code geschrieben z.B. Sprache, und wird durch den Übersetzer interpretiert.

Wichtige Personen der Semiotik

Russische Semiotik: Vorläufer:

Literatur

Artikel zum Thema Semiotik




Eine Übersicht über die Beiträge in Wikipedia zum Thema Sprache bietet das Portal Sprache.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^