WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Feuerwehrschlauch



Die Schläuche der Feuerwehr sind essentielle Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr und haben die Aufgabe, das Löschmittel Wasser oder Wasser/ Schaum-Gemische über Wegstrecken zu fördern. Die Schläuche lassen sich grob in zwei Typen unterscheiden: Es gibt Schläuche, die zum Saugen geeignet sind und Schläuche, die unter Druck Wasser weiterleiten. In Europa hat sich zum Verbinden der Schläuche die Knaggenkupplung, auch Storz-Kupplung genannt, durchgesetzt. Diese Kupplung ist hermaphrodit, das heißt, es gibt im Gegensatz zu der in den USA üblichen Gewindekupplung keine verschiedenen Kupplungen an den Enden der Schläuche.

Table of contents
1 Druckschläuche
2 Saugschläuche
3 Historisches

Druckschläuche

Druckschläuche haben die Aufgabe der Wasserweiterleitung. Sie werden vorwiegend bei der Brandbekämpfung verwendet, bei der mit entsprechend kombinierten Strahlrohren Löschmittel abgegeben werden kann. Sie bestehen daher auch aus schwer brennbaren Faserstoffen. Druckschläuche haben im Allgemeinen eine flexible Form, das heißt, sie lassen sich flach zusammendrücken wenn sie nicht unter Druck stehen. Dies hat den Vorteil, dass sie sich platzsparend transportieren lassen. Der übliche Betriebsdruck liegt zwischen fünf und 15 bar. Der Prüfdruck bei 20 bar.

Größe Durchmesser in mm Länge in m Durchflussmenge in Liter pro Minute
A 110 15/ 20
B 75 5/ 20/ 35 300/600 l/min (mit/ohne Mundstück)
C 42/ 52 15/ 20 100/200 l/min (mit/ohne Mundstück)
D 25 5/ 15
HD 28 15

Druckschläuche der Nenngröße A sind eher selten und werden überwiegend als Abwasserschlauch von Lenzpumpen, zum Beispiel einer Wasserstrahlpumpe, eingesetzt. Außerdem werden sie auch bei Werksfeuerwehren großer Chemiebetriebe eingesetzt.

Üblicherweise werden die Schläuche doppelt zusammengelegt und dann gerollt und mit einem Gurt, dem Schlauchträger zusammengehalten. So sind jeweils beide Kupplungen an der Außenseite des gerollten Schlauches. Es wird dabei das Ausrollen des Schlauches wesentlich erleichtert.

Sie können aber auch zusammengefaltet, wie ein Endlospapier, in ein Schlauchfahrzeug gelegt werden, wo der Schlauch aus dem langsamfahrenden Schlauchfahrzeug direkt aufgelegt werden kann.

Auch Schlauchhaspeln sind ein Weg, wo schon zusammengekuppelte Schläuche aufgerollt werden und bei Bedarf heruntergezogen werden können.

Können die Schläuche immer relativ einfach ausgerollt werden, so ist bei jeder Art der Aufbewahrung am Ende des Einsatzes das Zusammenrollen der Schläuche eine leidige und zeitraubende Arbeit. Schlauchhaspeln oder andere Vorrichtungen können zwar diese Arbeit etwas erleichtern aber nicht abnehmen.

Früher wurden Druckschläuche aus Naturfasern wie Hanf oder Flachs gefertigt. Die Dichtheit des Gewebes wurde durch das Aufquellen der nassen Fasern erreicht. Die Naturfasern hatten jedoch nur eine begrenzte Haltbarkeit, da sie beispielsweise schimmeln konnten, und nach Gebrauch immer sofort beispielsweise im Schlauchturm getrocknet werden mussten. Außerdem waren sie nach dem Einsatz steif und konnten erst nach dem Trocknen wieder normal gerollt werden. Moderne Schläuche sind aus strapazierfähigerem Kunstfasergewebe (Polyester) gewebt, das seine Dichtigkeit durch eine zusätzliche innere Gummierung erhält.

Druckschläuche-HD

Druckschläuche HD sind Hochdruckschläuche die einen Druck bis 40 bar aushalten. Sie sind meist als formbeständig ausgeführt auf einer Schnellangriffsvorrichtung aufgerollt. Zusätzlich werden noch faltbare Schläuche mit 15 m Länge mitgeführt. Hochdruckschläuche werden benötigt wenn so genannte Hochdruckpumpen zum Einsatz kommen. Hochdruckschläuche werden vorwiegend in Österreich, aber auch bei einigen Feuerwehren in Deutschland, eingesetzt.

Druckschlauch-S

Der Druckschlauch-S ist ein formbeständiger Druckschlauch in den Größen 19, 25 und 33mm für Schnellangriffseinrichtungen auf Feuerwehrfahrzeugen. Es ist auf einer speziellen, fest montierten Haspel aufgewickelt, die fest mit der Pumpe des Fahrzeugs verbunden ist. Durch die Formbeständigkeit kann auch durch den noch aufgerollten Schlauch Wasser gefördert werden.

Druckschlauch-W

Der Druckschlauch-W ist ebenso wie der Druckschlauch-S ein formbeständiger Druckschlauch, jedoch wird er bei Wandhydranten verwendet und ist etwas leichter und weniger strapazierfähig.

Saugschläuche

Saugschläuche sind im Gegensatz zu Druckschläuchen formstabil, damit sie sich nicht durch den beim Saugvorgang auftretenden Unterdruck zusammenziehen. Sie werden als Saugleitung an den Saugeingang einer Feuerlöschkreiselpumpe angeschlossen.

Größe Durchmesser in mm Länge in m Durchflussmenge in Liter pro Minute
A 110 1,6/ 2,5

Ein spezieller Saugschlauch der Nenngröße D, der D-Ansaugschlauch, wird zum Ansaugen des Schaummittels vom Kanister in den Zumischer verwendet.

Historisches

Die ersten Feuerwehrschläuche wurden bereits im antiken Griechenland unter Alexander dem Großen verwendet. Sie gerieten allerdings später wieder in Vergessenheit. Erst unter dem holländischen Brandmeister Jan van der Heyde fand ab 1673 der Feuerwehrschlauch seine weite Verbreitung. Von da stammt auch der Name Holländer für die alten Schlauchkupplungen.

Siehe auch: Löschwasserversorgung, Löschwasserförderung über lange Wegstrecken, Wasserführende Armaturen, Portal Feuerwehr, Themenliste Feuerwehr




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^