WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Taliban



Taliban, طالبان (persischer Plural von arab.: talib "Student" ) bezeichnet eine Gruppe streng islamischer Milizen, deren Anführer und viele Mitglieder in islamistischen Schulen in Pakistan ausgebildet wurden.

Table of contents
1 Politische Entwicklung
2 Ideologie und Religion
3 Weblinks

Politische Entwicklung

Politisch und militärisch formierten sich die Taliban zur Zeit der sowjetischen Besatzung Afghanistans als Teil der Mujahedin, die bewaffnet Widerstand leisteten und von Pakistan (und indirekt den USA) finanziell und materiell unterstützt wurden. Im Verlauf der Kämpfe entwickelten die Taliban sich zur dominanten Fraktion innerhalb der Mujahedin. Einen Großteil ihrer Mitglieder rekrutierten die Taliban aus den Madrassen (sing.: Madrassa, Koranschule) entlang der afghanisch-pakistanischen Grenze.

Mit der Einnahme der Hauptstadt Kabul (1996), und der dann folgenden Konsolidierung ihrer Macht kontrollierten die Taliban seit 1997 drei Viertel des Landes, und konnten diese Position bis zum Jahre 2001 weiter ausbauen. Zu dieser Zeit war nur der Nordosten des Landes noch nicht unter der Herrschaft der Taliban. Der Rest des Landes wurde in 'Islamisches Emirat von Afghanistan' umbenannt, die Regierung der Taliban wurde allerdings nur von drei Staaten (Saudi-Arabien, Pakistan, Vereinigte Arabische Emirate) anerkannt.

Den Taliban wurde seit 1999 vorgeworfen, Terroristen (insbesondere von Al-Qaida) Unterschlupf zu gewähren. Diese Vorwürfe verstärkten sich nach den Anschlägen in den USA am 11. September 2001. In Folge dessen wurde die von den USA erhobene Forderung nach der Auslieferung der Verdächtigen international unterstützt.

Durch gezielte Luftunterstützung durch die USA gelang es 2002 der 'Nordallianz', die Taliban und mit ihr deren Führer Mullah Omar zu entmachten. Bodentruppen der USA kämpften ebenfalls in Afghanistan, und einige Hundert Verdächtige wurden inhaftiert und sind seitdem in Guantanamo Bay interniert.

Nach dem Ende der Herrschaft der Taliban wurde unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen eine Übergangsregierung gebildet, die durch ausländische Truppen unterstützt wird.

Ideologie und Religion

Religiös gehören die Taliban zu den Wahhabiten, einer im 18. Jahrhundert in Saudi-Arabien entstandenen und dort heute vorherrschenden Abspaltung von der sunnitischen Hauptrichtung des Islam. Die Wahhabiten zeichneten sich von Anfang an durch militante Intoleranz gegenüber allen nicht-Wahhabiten (auch innerhalb des Islam) aus, und waren bestrebt, den Islam zu seinen Wurzeln im siebten Jahrhundert zurückzuführen. In dem Sinne spricht man auch von Fundamentalisten.

Im Einklang mit diesem Hintergrund wurde in Afghanistan die Scharia, das islamische Gesetz, eingeführt.

Zu denen sich daraus ergebenden Verboten zählten:

Praktiken in Afghanistan unter den Taliban:

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^