WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Medizinmann



Der Ausdruck Medizinmann bezeichnet die religiösen Gestalten der Indianer; sie entsprechen den Schamanen.

Das Wort "Medizinmann" ist von amerikanischen Ureinwohnern und verschiedenen Gelehrten als einseitig kritisiert worden.

Hauptfunktion der "Medizinmänner" (die keineswegs immer männlich sind), ist, die Gemeinschaft der Hilfe der Geisterwelt, einschließlich des großen Geistes (Wakan Tanka in der Sprache der Lakota-Sioux), zu versichern. Dazu begeben sie sich in eine "fremde andere Wirklichkeit", um sich mit den Bewohnern dieser Geisterwelt zu verständigen und Hilfe und/oder Informationen zu erhalten, die von der Gemeinschaft benötigt wurden, wenn sie sich in einer bestimmten Krise befindet, in der sie über die eigenen Möglichkeiten gefordert wird.

Manchmal kann die gesuchte Hilfe in der Heilung einer körperlichen, manchmal einer seelischen Krankheit liegen, manchmal liegt sie darin, Harmonie zwischen den menschlichen Gruppen oder zwischen Mensch und Natur zu fördern. So ist der Ausdruck "Medizinmann" nicht völlig verfehlt, aber er vereinfacht zu stark und bedarf noch der Ergänzung ihrer führenden Rolle in der Gruppe.

Diese Menschen sind aber nicht als das indianische Pendant zu den chinesischen "Barfußärzten", Kräuterweiblein oder der Medizinischen Hilfe zu verstehen.

Um als jemand erkannt zu werden, der die Brücke zwischen der natürlichen und der spirituellen Welt zugunsten der Gemeinschaft schlägt, muss eine Einzelperson in eine hohe Bedeutung in der Gemeinschaft haben.

Die indianische Tradition hat viel gemein mit der weltweiten religiösen Praxis des Schamanismus; viele Erforscher dieses Phänomens glauben, dass die altamerikanischen Kulturen diese kulturelle Eigenschaft mit andere kulturelle Eigenschaften mit den Menschen auf der anderen Seite der Beringstraße teilen.

Zahlreiche archäologische und ethnologische Hinweise weisen die schamanistische Form der religiösen Erfahrung zurück auf die Epoche der paläolithischen Jäger und Sammler-Gesellschaften.

Das Hinübergehen in die "unterschiedlichen Wirklichkeit" lässt sich in westliche Kategorien auch als Trancezustand bezeichnen. Als Kinder oder Heranwachsende vernehmen bestimmte Personen Zeichen einer Berufung. Durch Vermittlung des momentanen Medizinmannes können sie Hinweise erhalten, ihm assisistieren und schließlich eigenständig agieren.

Bestimmte halluzinogene Substanzen können dabei unter Umständen mit wirken. Trommeln und andere sensorische Botschaften können auch zur Ekstase dienen, oder, vom Standpunkt des Medizinmannes, zur Reise in die Geisterwelt.

In vielen Gemeinschaften wird das Amt des Medizinmannes vom Vater auf dem Sohn vererbt. Vieles deutet darauf hin, dass die frühesten Schamanen Frauen gewesen waren.

Mircea Eliade dehnt den Bereich des Schamanismus weiter aus in den Horizont der religiösen Erfahrung und einen ausgedehnten historischen und ethnographischen Kontext.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^