WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Filmklappe



Eine Filmklappe (eng. "Clapboard") ist ein Hilfsmittel bei der Produktion eines Films, um Bild und Ton im Schneideraum zu synchronisieren.

Table of contents
1 Zweck
2 Aussehen
3 Beschriftung

Zweck

Da bei Filmproduktionen Bild und Ton immer getrennt (mit verschiedenen Geräten) aufgezeichnet wird, braucht man beim Schnitt einen eindeutigen Bezugspunkt um den Ton an der richtigen Stelle mit dem Bild zu koppeln. Dieser Punkt ist erreicht, wenn im Bild die Balken der Klappe geschlossen sind und in der Tonspur das Schlaggeräusch zu hören ist. Die Beschriftung der Klappe hilft die einzelnen Aufnahmen bei allen Arbeitsprozessen zu identifizieren.

Aussehen

Es gibt viele unterschiedliche Arten, jedoch hat jede Filmklappe neben einer Fläche zum Beschriften einen schmalen Balken, der geöffnet und zugeschlagen werden kann.

Der Klassiker aus Holz

Die Filmklappe schlechthin – zumindest wenn es darum geht, Kinoflair zu vermitteln. In der Praxis hat sie jedoch entscheidende Nachteile. Da sie mit Kreide beschriftet wird, und sich diese nie vollständig löschen lässt, leidet die Lesbarkeit. Die eigentlich schwarze Klappe wird eher grau. Deshalb verwendet man kleine Streifen aus Textilklebeband, welche man mit sämtlichen Ziffern von 0 bis 9 beschriftet. Diese kombiniert man auf der Vorderseite aus einem kleinen Vorrat auf der Rückseite. Allerdings lößt sich der Lack vom Holz durch das ständige Aufkleben und Abreißen der Klebestreifen. Altermativ dazu kann ein genug breites Stück weißes Textilklebeband in die Felder für Szene und Take geklebt werden, die jeweiligen Takeangaben werden dann mit einem Whiteboard Marker dort drauf geschrieben und können leicht mit einem weichen Tuch oder auch mit der Hand weggewischt werden.

Plexiglas Klappen

Diese Probleme lassen sich vermeiden, wenn man moderne Klappen aus weißem oder halb-transparenten Plexiglas verwendet. Beschriftet werden sie mit abwischbaren Filzmarkern. Plexiglas Klappen eigenen sich besonders für Aufnahmen mit starkem Gegenlicht. Während auf eine normale Klappe nicht genügend Licht auftrifft um mit der eingestellten Blende aufgenommen zu werden, lässt eine plexiglas Klappe von hinten licht durch und ermöglicht das Filmen der Klappe ohne Beleuchtung oder Blende verändern zu müssen.

Timecode Klappen

Diese elektronischen Klappen haben ein Display auf denen der Timecode mittels LED-Ziffern angezeigt wird. Diese Klappen sind extrem teuer. Sie sind besonders nützlich, wenn zu einer vorproduzierten Musiknummer synchron gesungen werden soll.

Beschriftung

Während des Drehs unverändert: Filmtitel (Production Title), Namen von Regie (Director) und Kamera (Camera).
Der Rest wird ständig verändert: Einstellung (Take) zu welcher Szene (Scene) wie oft (No.) wiederholt und auf welcher Filmrolle (Roll) aufgenommen wurde.
Zusätzlich wird angegeben, ob es sich um Tag (Day), Nacht (Night) oder eine Aufnahme bei Dämmerung (Dawn) handelt. Weiters wird zwischen Außenaufnahme (Ext.) und Innenaufnahme (Int.) unterschieden.
St (stumm) oder MOS (Mit ohne Sound) bedeutet, dass es sich um eine Stummfilmaufnahme handelt, Date gibt das Datum an.
Die Klappe wird zu Beginn jeder Aufnahme mit gleichzeitiger Ansage von Einstellung, Szene und Wiederholung geschlagen.

Siehe auch: Portal Film




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^