WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Esskastanie



Esskastanie
Systematik
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Blütenpflanzen (Magnoliophyta)
Klasse: Zweikeimblättrige (Magnoliopsida)
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Buchengewächse (Fagaceae)
Gattung: Esskastanien (Castanea)
Art: Esskastanie (Castanea sativa)
Die Esskastanie, auch Edelkastanie oder Marone (Pl.: Maroni) genannt, (botanisch Castanea sativa Mill.) ist eine Pflanze in der Familie der Buchengewächse (Fagaceae).

Edelkastanien können bis zu 30 m hoch werden und bilden häufig eine weit ausladende Krone. Die 15 bis 30 cm langen Blätter sind lanzettlich geformt mit spitz gezähnten Rändern. Edelkastanien sind üppig blühende, einhäusige Pflanzen. Ihre getrenntgeschlechtlichen Blüten erscheinen im späten Frühjahr. Aus den unscheinbaren, kleinen weiblichen Blüten entwickeln sich die stacheligen Fruchtschalen, in deren Innerem die braunen Maronen heranreifen.

Esskastanien sind sommergrüne Bäume oder Sträucher, verbreitet in Südeuropa, Nordafrika und Kleinasien. Die Früchte sind essbar. Das Holz ist sehr wertvoll und wird verwertet. Da ihr Holz weitgehend resisitent gegen Nässe und Fäulnis ist, wurde es gerne zur Herstellung von Rebenpfählen sowie zur Produktion von Fässern und im Schiffbau genutzt.

Table of contents
1 Vorkommen
2 Verwendung in der Küche
3 Siehe auch
4 Weblinks

Vorkommen

Die Edelkastanie ist in Deutschland z. B. am Rand des Pfälzer Waldes, der sog. Haardt heimisch und wurde dort von den Römernn eingebracht. Der landessprachliche Name dort für die Frucht ist Keschde.

Ungewöhnlich große Edelkastanien befinden sich auch im klimatisch milden Südengland. Auch dort wurde sie von Römern eingebürgert. Im italienischen Nationalpark Foreste Cantinesi bilden Edelkastanien zum Teil Reinbestände, und alte Kastaniengärten befinden sich auch auf Madeira und den Kanarischen Inseln. Reine Edelkastanienwälder finden sich auch an den Hängen des Mecsek-Gebirges im Süden von Ungarn sowie in einigen sonnigen Abschnitten des Donauknies nördlich von Budapest.

Die Esskastanie sollte nicht mit der Rosskastanie verwechselt werden, deren Früchte für den Menschen ungenießbar sind. Trotz einigen ähnlichen Merkmalen sind Esskastanie und Rosskastanie miteinander nicht verwandte Arten.

Verwendung in der Küche

Kastanienpüree ist eine typisch ungarische Spezialität, ohne die ein Winter in Ungarn undenkbar wäre. Es wird in nahezu jeder ungarischen Konditorei angeboten.

Siehe auch

Weblinks

  



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^