WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Veterinärmedizin



Die Veterinärmedizin wird üblicherweise auch als Tiermedizin bezeichnet. Sie beschäftigt sich großteils mit den Krankheiten von Tieren, mit dem Tierschutz und begleitender Forschung, aber auch mit Lebensmitteln und verwandten Themen. Die Ausbildung zum Tierarzt ist durch die tierärztliche Approbationsordnung (TAppO) staatlich geregelt. Das Studium der Veterinärmedizin ist in der Bundesrepublik möglich in Berlin (FU Berlin), Gießen (Justus-Liebig-Universität), Leipzig, Hannover (Tierärztliche Hochschule) und München (Ludwig-Maximilians-Universität) und gliedert sich in die Abschnitte Vorphysikum, Physikum, 1.-3. Staatsexamen, Approbation; anschließend folgen ggf. Dissertation und/oder Kreisexamen.

Ähnlich wie in der Humanmedizin gibt es auch unter Tierärzten diverse Spezialisierungen. Einige Fachbereiche sind

In der Landwirtschaft spielt die Veterinärmedizin eine große Rolle. Hier geht es unter anderem um den Seuchenschutz, so dass auch die Tötung von Tierherden bei Infektionen (MKS, BSE u.ä.) und der Schutz des Menschen vor Tierkrankheiten (Tollwut u.ä.) in den Bereich der Veterinärmediziner fallen.
Während bei "Luxustieren" wie Pferden sowie kleinen Haus- und Heimtieren wie Hunden, Katzen oder Meerschweinchen eine der Humanmedizin vergleichbare Versorgung möglich ist, unterliegt die medizinische Betreuung landwirtschaftlicher Nutztiere hauptsächlich den Aspekten der Wirtschaftlichkeit.

Ein weiterer Schwerpunkt des Fachbereiches ist die Sicherung der allgemeinen Lebensmittelhygiene. Zu diesem Zweck wird beispielsweise die Fleischbeschau durch Tierärzte kontrolliert, aber auch Tiertransport und Schlachthöfe. Allgemeine Lebensmittelkunde ist ein wesentlicher Bestandteil der tierärztlichen Ausbildung.

Die Berufsorganisation (Standesvertretung) bildet in Deutschland die jeweilige Landestierärztekammer. Für die meisten Tierärzte/Ärztinnen ist eine Dissertation der Einstieg ins Berufsleben und oft auch mit dem (schlecht bezahlten) Erwerb von Praxiserfahrung verbunden.

Die einstige Männerdomäne ist mehr und mehr zu einem Traumberuf für Frauen geworden. An manchen Hochschulen stieg die Prozentzahl der Studentinnen der Veterinärmedizin auf über 90%; im bundesdeutschen Durchschnitt betrugen die Zahlen bei den Studienanfängern: 1974 24%, 1980 50%, 1990 74%, 2001 87%.

siehe auch: Datenbank mit medizinischen Artikeln der nationalen medizinischen Bibliothek der USA (NLM) (Wiki) - Anzeigepflichtige Krankheiten - Tierarzt

Weblinks

    




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^