WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Tripel-Allianz-Krieg



Dieser Artikel scheint thematisch einem anderen Artikel zu gleichen, bzw. es könnte sich um einen getrennten Artikel zu einem synonymen Begriff handeln. Scheuen Sie sich nicht, die Artikel inhaltlich an der aus Ihrer Sicht geeignetsten Stelle zusammenzubringen oder ggf. besser voneinander zu trennen. Verlinken Sie die Artikel ggf. sinnvoll miteinander. Kommentieren Sie schließlich bitte auf der Seite Artikel zum gleichen Thema den Doppeleintrag als erledigt!
Der Doppeleintrag befindet sich unter: Tripel-Allianz-Krieg (alter Eintrag unter korrektem Lemma) und Krieg der dreifachen Allianz (neu angelegter Eintrag unter sprachlich problematischem Lemma). 22:00, 2. Aug 2004 (CEST)

Krieg zwischen Paraguay auf der einen und Brasilien, Argentinien und Uruguay auf der anderen Seite von 1864 bis 1870. Nach einem von Brasilien unterstützten Staatsstreich in Uruguay überfiel der paraguayische Diktator Francisco Solano Lopez am 26. Dezember 1864 Brasilien und Argentinien, um einen Zugang zum Meer zu erobern. Die Gegner schlossen sich am 1. Mai 1865 mit Uruguay zur Tripel-Allianz zusammen, um den Diktator zu entmachten.

Lopez konnte sich auf ein gut ausgebildetes Heer von 60.000 Mann stützen, während die Gegner unvorbereitet waren und zunächst lediglich ca. 26.000 Mann aufbieten konnten. Zudem gab es Differenzen zwischen den Verbündeten, die die Koordination ihrer Truppen beeinträchtigten.

Nach anfänglichen Erfolgen Paraguays gewannen die Streitkräfte der Allianz aufgrund ihrer überlegenen Ressourcen ab 1867 in blutigen Auseinandersetzungen die Oberhand. Lopez mußte die Hauptstadt Asuncion aufgegeben und sich nach Norden zurückgeziehen. Auch nachdem die Reste paraguayischen Armee (noch ca. 10.000 Mann) in der Schlacht von Ypacarai am 25. Dezember 1867 fast völlig vernichtet wurden, gab Lopez, dem mit einigen wenigen berittenen Kämpfern die Flucht gelungen war, den Kampf nicht auf. Selbst Mitglieder seiner Familie, die den Präsidenten zu überzeugen versuchten, dass der Krieg aussichtslos geworden sei, darunter seine Brüder und sein Schwager, wurden hingerichtet. Seine siebzigjährige Mutter und seine beiden Schwestern ließ Lopez auspeitschen.

Im Nordosten Paraguays konnte er noch einmal einige tausend Kämpfer um sich scharen. Am 1. März 1870 wurde auch dieses "letzte Aufgebot" besiegt und Lopez getötet.

Im Friedensvertrag vom 20. Juni 1870 musste Paraguay etwa 50 Prozent seines Territoriums an Brasilien und Argentinien abtreten. Das Land war verwüstet und ausgeblutet, die letzten brasilianischen Besatzungstruppen zogen erst 1876 ab.

Der Krieg der Tripelallianz gegen Paraguay hatte über 2 Millionen Menschenleben gekostet und kann als einer der im Verhältnis zu Bevölkerungszahl verlustreichsten Kriege der Menschheitsgeschichte angesehen werden. Paraguay verlor ca 80% seiner vor dem Krieg 1,4 Millionen Menschen zählenden Bevölkerung, von den Männern im wehrfähigen Alter überlebten nur 6.000.

Siehe auch: Liste von Kriegen, Liste von Schlachten




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^