WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Robert Grosseteste



Robert Grosseteste (* vor 1170; † 1253), englischer Theologe und Bischof von Lincoln.

Leben

Aus armen anglonormannischen Verhältnissen stammend, studierte Robert vor 1190 die artes liberales am Domstift in Hereford und wurde in die Dienste des dortigen Bischofs aufgenommen. Er studierte wohl danach in Paris Theologie und war vielleicht im Jahr 1214 der erste Kanzler der Universität Oxford. 1225 erhielt er, der immer noch Diakon war, seine Klerikerpfründe, 1229/1230 kümmerte er sich um die theologische Ausbildung der englischen Franziskanermönche. 1235 wurde Robert Bischof in Lincoln. Seine Diözese betreute er, der sich mit den auf dem 4. Laterankonzil (1215) beschlossenen Kirchenreformen identifizierte, in Seelsorge und Verwaltung vorbildlich. Der ihm eigene reformerische Impetus brachte ihn, vor allem nach dem Konzil von Lyon (1245) in zunehmendem Gegensatz gegenüber dem Papsttum. So überreichte er Papst Innozenz IV (1243-1254) im Jahr 1250 eine Denkschrift, worin er die päpstliche Benefizienvergabevergabe kritisierte und diese für die Missstände in der englischen Kirche verantwortlich machte. Mit einem Fall von päpstlicher Pfründenvergabe (an den Neffen des römischen Bischofs) sogar an seiner eigenen Domkirche in Lincoln hatte Robert sich in seinem letzten Lebensjahr auseinander zu setzen. Nach seinem Tod in der Nacht vom 8. zum 9. Oktober 1253 blieb die Heiligsprechung Roberts erfolglos.

Werke

Eine Vielzahl von Werken Robert Grossetestes ist auf uns gekommen. Robert galt als Meister der aristotelischen Logik, als Beobachter von Naturphänomenen (Optik, Klima, Form, Bewegung, Zeit), die er mit der Mathematik und Geometrie analysierte, als Übersetzer aus dem Griechischen (aristotelische Ethik, Schriften des Johannes von Damaskus und des Pseudo-Dionysius), als Metaphysiker („Gott ist Licht“). Schriftkommentare, Predigten und ein allegorisches Gedicht über die Erlösung (Château d’Amour) runden das literarische Oeuvre des bedeutenden konservativen Kirchengelehrten ab.

Literatur




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^