WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Infektiologie



Die Infektiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin und der Veterinärmedizin, welches sich mit Infektionserkrankungen d.h. übertragbaren Erkrankungen beschäftigt.

Die Abgrenzung zur Mikrobiologie, zur Virologie, zur Pharmakologie, zur Dermatologie, zur Kinderheilkunde, zur Hygiene und zur Tropenmedizin ist nicht immer ganz scharf.

Table of contents
1 Häufige Krankheitsbilder der Infektiologie
2 Häufige Untersuchungsmethoden der Infektiologie
3 Therapieprinzipien der Infektiologie
4 wird von Chirurgen durchgeführt:
5 Experten
6 Geschichte der Infektiologie
7 Weblinks
8 Literatur

Häufige Krankheitsbilder der Infektiologie

Häufige Untersuchungsmethoden der Infektiologie

Anamneseerhebung Welche Beschwerden schildert der Patient ?
Fiebermessung
Auskultation von Herz und Lunge
Blutkultur
HIV Test
Antikörpertest auf spezifische Infektionen
Ultraschall des Herzens, der Galle , des Darmes und der Nieren
Röntgendiagnostik der Lunge
Bronchoskopie und Bronchiallavage
Liquorpunktion
Magnetresonanztomografie
und einige mehr

Therapieprinzipien der Infektiologie

Isolierung
Impfung
Antibiose
Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
Fiebersenkung
Beatmung
Sepsisbehandlung

wird von Chirurgen durchgeführt:

Gallenblasenoperationen
Abszeßdrainagen

Experten

Geschichte der Infektiologie

Kontagium Zitat: „Ich werde jetzt die Gründe anführen, welche beweisen, daß die Materie der Kontagien nicht nur eine organische, sondern auch eine belebte, und zwar mit individuellem Leben begabte ist, die zu dem kranken Körper im Verhältnisse eines parasitischen Organismus steht. Dem Prinzip nach stimmt diese Ansicht überein mit der alten Theorie vom Contagium animatum, die oft bekämpft, und in verfeinerter Form immer wieder neu aufgetreten ist, denn in der Tat mussten die Erscheinungen im Verlaufe der kontagiösen Krankheiten zu allem Zeiten auf dieselben führen. Dagegen will ich mich verwahren gegen eine scheinbare Übereinstimmung, welche, oberflächlich betrachtet, die Lehre von dem Leben des Kontagiums mit einer pathologischen Theorie zeigen möchte, die als Residuum der Naturphilosophie in Deutschland noch viele Anhänger, und unter denselben Männern von großem wissenschaftlichem Einfluß zählt. Nicht das Kontagium, sondern die Krankheit wird von dieser Schule als ein parasitischer Organismus oder zweideutiger noch, als ein parasitischer Lebensprozeß betrachtet. Das Kontagium ist der Keim oder Same dieses parasitischen Wesens mit geborgtem Körper, durch welchen dasselbe sich fortpflanzt. ... Die Krankheiten gleichen einander, weil die Ursachen derselben einander gleichen. Das Kontagium in unserm Sinne ist also nicht der Keim oder Same der Krankheit, sondern der Krankheitsursache .... Nicht der Same der Krankheit, sondern der Krankheitsursache wird geimpft.“

aus Jakob Henle: Von den Miasmen und Kontagien und von den miasmatisch-kontagiösen Krankheiten (1840).

Weblinks

Literatur




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^