WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Österreichisches Bundesheer



im Innenhof der Wiener Hofburg]]

Das österreichische Bundesheer als bewaffnete Macht der Republik Österreich ist Teil des österreichischen Bundesverwaltung und steht gemäß Artikel 80 B-VG – de iure – unter dem Oberbefehl des Bundespräsidenten und – de iure und de facto – der Befehlsgewalt und, soweit diese nicht dem Bundespräsidenten obliegt, der Verfügungsgewalt des Bundesministers für Landesverteidigung. Der Bundesminister für Landesverteidigung übt die Befehlsgewalt über die Dienststellen des Bundesheeres grundsätzlich durch deren Kommandanten und Leiter aus.

Der derzeitige Bundesminister für Landesverteidigung ist Günther Platter, Chef des Generalstabes ist General Roland Ertl.

Primäre Aufgabe des österreichischen Bundesheeres ist die militärische Landesverteidigung. Weiters obliegen dem Heer vor allem die Aufrechterhaltung der Ordnung und Sicherheit im Inneren sowie Hilfeleistung bei Elementarereignissen.

Das Bundesheer besteht aus 35.000 Mann im Präsenzstand und 75.000 Mann der Miliz.

Die Organisation des Bundesheeres im Frieden umfasst nur Wehrpflichtige des Präsenzstandes, die Einsatzorganisation umfasst auch die Milizsoldaten. Für die Heranziehung von mehr als 5.000 Mann der Miliz oder Reserve ist die Ermächtigung des Bundespräsidenten erforderlich.

Die organisatorische Gliederung des Bundesheeres sieht vor allem folgende Kommanden vor: Das Kommando Landstreitkräfte, das Kommando Luftstreitkräfte, das Kommando Internationale Einsätze und das Kommando Spezialeinsatzkräfte. Diese Konzentration der Truppenführung auf vor allem erstere zwei Kommanden löste die Gliederung in Korps, die bis 2002 bestand, ab.

Seit 1960 ist das Heer an Auslandseinsätzen unter UN-Mandat beteiligt, seit 1995 in der Partnerschaft für den Frieden der NATO. Um das Bundesheer an die Anforderungen der kommenden Jahre anzupassen, wurde von Bundesminister Günther Platter eine Reformkommission eingesetzt, deren Bericht Mitte Juni 2004 offiziell an den Minister übergeben wurde.

Table of contents
1 Aufgaben des Bundesheeres
2 Wehrsystem
3 Friedensorganisation und Einsatzorganisation
4 Organisation des Bundesheeres
5 Hierarchie und Verbandsstärke
6 Dienstgrade
7 Abzeichen
8 Uniformen
9 Waffen und Gerät
10 Bundesheer in Zahlen
11 Geschichte des Bundesheeres
12 Bundesheer 2010
13 Internationale Bedeutung des Bundesheeres
14 Völkerrechtliche Einschränkungen des Bundesheeres
15 Rechtliche Einordnung
16 Verweise

Aufgaben des Bundesheeres

Aufgaben des Bundesheeres sind gemäß Art 79 B-VG und § 2 Abs. 1 Wehrgesetz

Wehrsystem

Wehrpflicht

Das Wehrsystem sieht vor, dass jeder männliche österreichische Staatsbürger im Alter von 17 bis 50 (Offiziere, Unteroffiziere und Spezialisten: 65) Jahren wehrpflichtig ist und Frauen freiwillig Dienst im Bundesheer leisten können. Männliche Staatsbürger, die aus Gewissensgründen die Erfüllung der Wehrpflicht verweigern, müssen Ersatzdienst leisten (Zivildienst). Das Bundesheer wird somit vor allem auf Grund der allgemeinen Wehrpflicht gebildet und ergänzt.

Milizsystem

Gemäß Artikel 79 B-VG ist das Bundesheer nach einem Milizsystem einzurichten, wonach es in Friedenszeiten nur zu Übungen und in geringerer Mannstärke zusammentritt. Die Wehrpflichtigen gehören für die Dauer ihrer Wehrpflicht dem Präsenzstand, dem Milizstand oder dem Reservestand an:
     Präsenzstand      Personen, die dem Präsenzstand angehören sind Soldaten. Dem Präsenzstand gehören Wehrpflichtige an, die zum Präsenzdienst (in der Dauer von insgesamt 8 Monaten) einberufen sind („Präsenzdiener“) - bzw Frauen, die sich freiwillig zum Ausbildungsdienst melden - sowie Personen, die dem Bundesheer aufgrund eines Dienstverhältnissen angehören („Berufssoldaten“).
  • Die Friedensorganisation umfasst nur Soldaten, die Einsatzorganisation Soldaten und Wehrpflichtige im Milizstand. Soldaten haben also planmäßig vordefinierte Funktionen in der Einsatzorganisation.
     Milizstand      Dem Milizstand gehören Personen an, die nicht im Präsenzstand sind, jedoch auch nicht in den Reservestand (siehe unten) getreten sind. Demnach ist „Milizsoldat“, wer beispielsweise im Zuge einer Mobilmachung vom Reservestand in den Milizstand versetzt wird oder sich in Friedenszeiten freiwillig, vor Rückkehr in den Zivilberuf, zur militärischen Weiterbildung in regelmäßigen Truppenübungen verpflichtet hat. Auch im Milizstand stehen Wehrpflichtige, die Grundwehrdienst von weniger als 8 Monaten geleistet haben und die restliche Zeit in Form von z.B. alljährlichen Truppenübungen ableisten.

Der Milizstand zeichnet sich dadurch aus, dass der Milizsoldat zwar in das Bundesheer eingegliedert, jedoch nur zu Übungs- und Einsatzzwecken militärisch tätig ist und ansonsten einem Zivilberuf nachgeht. Der Milizstand ist somit ideal für all diejenigen, die sich gerne im Bundesheer engagieren, aber nach Abschluss des Grundwehrdienstes kein Dienstverhältnis zum Bundesheer begründen möchten.

  • Die Friedensorganisation umfasst nur Soldaten, die Einsatzorganisation Soldaten und Wehrpflichtige im Milizstand. Milizsoldaten haben also, ebenso wie Soldaten, planmäßig vordefinierte Funktionen in der Einsatzorganisation.
Durch ihre Eingliederung in die Einsatzorganisation treffen Milizsoldaten besonders Pflichten im Rahmen der Einsatzvorbereitung, sie können Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände zur persönlichen Verwahrung bekommen und sind unter den Voraussetzungen des § 35 Wehrgesetz zum Tragen der Uniform auch in Nichtübungs- oder Einsatzzeiten berechtigt.
     Reservestand      Alle Wehrpflichtigen, die weder dem Präsenzstand noch dem Milizstand angehören, sind „Reservisten“. Sie können außerhalb des Bundesheeres ihren Dienstgrad nur mit dem Zusatz „dRes“ („des Reservestandes“) führen und sind unter den Voraussetzungen des § 35 Wehrgesetz zum Tragen der Uniform auch in Nichtübungs- oder Einsatzzeiten berechtigt.
  • Die Friedensorganisation umfasst nur Soldaten, die Einsatzorganisation Soldaten und Wehrpflichtige im Milizstand. Reservisten sind also nicht in eine Einsatzorganisation unmittelbar eingeteilt, können aber nach Maßgabe besonderer Bedarfssituationen zusätzlich bzw. ersatzweise herangezogen werden.
  • Wehrpflichtige des Reservestandes können in den Fällen eines Einsatzes des Bundesheeres nach § 2 Abs. 1 lit. a bis c Wehrgesetz (militärische Landesverteidigung, Assistenzeinsatz; Näheres siehe oben) - nach Maßgabe des Bedarfs und ihrer Eignung für eine Verwendung in der Einsatzorganisation - in den Milizstand versetzt werden, womit sie z.B. ersatzweise eine planmäßig vordefinierte Funktion in der Einsatzorganisation erhalten.
Von den mehr als 1.000.000 ausgebildeten Wehrpflichtigen im Alter von 18 bis 50 (bzw. 65) stehen ca. 35.000 im Präsenzstand (= ca. 16.000 Berufssoldaten + ca. 17.000 Präsenzdiener), ca. 75.000 im Milizstand und theoretisch ca. 990.000 im Reservestand. Von letzteren wird jedoch aufgrund von mangelnder Eignung für den Einsatz bzw. Unabkömmlichkeit im Zivilberuf nur ein gewisser Teil heranziehbar sein.

Friedensorganisation und Einsatzorganisation

Der Übergang von der Friedens- in die Einsatzorganisation erfolgt durch die Mobilmachung. Alle für den Einsatz aufzubietenden Soldaten leisten dann Einsatzpräsenzdienst. Die Heranziehung von Milizsoldaten und Reservisten zum Einsatzpräsenzdienst verfügt bis zu einer Gesamtzahl von 5.000 Mann (innerhalb der ihm von der Bundesregierung erteilten Ermächtigung) der Bundesminister für Landesverteidigung, darüber hinaus der Bundespräsident.

Organisation des Bundesheeres

Organisatorische Gliederung

Gliederung nach Waffengattungen

     Führungstruppen     
     Kampftruppen     
     Kampfunterstützung     
     Logistik     
  • Materialerhaltung
  • Nachschub
  • Wirtschaftstruppe
  • Sanitätstruppe
  • Transporttruppe
Taktische Zeichen siehe:
Artzeichen

Gliederung nach Dislokation

Hierarchie und Verbandsstärke

Funktion Vorgesehene Dienstgrade
für diese Funktion
Verbandsstärke derzeitiger
Funktionsträger
Chef des Generalstabes General Generalstab Gen Roland Ertl
Kommandant der Landstreitkräfte Generalleutnant Landstreitkräfte GenLt Edmund Entacher [1] [1]
Kommandant der Luftstreitkräfte Generalmajor Luftstreitkräfte GenMjr Erich Wolf [1] [1]
Kommandant einer Brigade Brigadier Brigade  
Kommandant eines Regiments Oberst
Oberstleutnant
Regiment  
Kommandant eines Bataillons Oberst
Oberstleutnant
Bataillon  
Kommandant einer Kompanie Major
Hauptmann
Oberleutnant
Kompanie  
Kommandant eines Zuges Leutnant
Fähnrich
Vizeleutnant
Offiziersstellvertreter
Oberstabswachtmeister
Stabswachtmeister
Zug  
Kommandant einer Gruppe Oberwachtmeister
Wachtmeister
Gruppe  
Kommandant eines Trupps Zugsführer
Korporal
Gefreiter
'Trupp  
Taktische Zeichen siehe:
Größenordnungszeichen

Dienstgrade

siehe: Dienstgrade im Bundesheer

Abzeichen

siehe: Abzeichen

Uniformen

siehe: Uniformen

Waffen und Gerät

siehe: Waffen und Gerät

Bundesheer in Zahlen

ImageSize = width:420 height:350 PlotArea = width:330 height:250 left:50 bottom:70 Legend = columns:1 left:52 top:40 columnwidth:100

DateFormat = yyyy Period = from:1 till:8000 TimeAxis = orientation:vertical ScaleMajor = unit:year increment:1000 start:1000

  1. there is no automatic collision detection,
  2. so shift texts up or down manually to avoid overlap

Colors=
 id:Ausland  value:blue legend:Vergleichsstaaten
 id:AT  value:red    legend:Österreich

Define $dx = 25 # shift text to right side of bar

PlotData=

 bar:China color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:7
 from:1  till:1909 shift:($dx,0)    color:Ausland    # text:

bar:USA color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:4885 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:Ru color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:6795 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:D color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:4037 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:F color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:4865 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:UK color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:3484 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:A color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:4281 shift:($dx,1) color:AT # text:

bar:CH color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:4484 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

Aktivstand: Soldaten pro 1 Mio. Bürger

ImageSize = width:420 height:350 PlotArea = width:330 height:250 left:50 bottom:70 Legend = columns:1 left:52 top:40 columnwidth:100

DateFormat = yyyy Period = from:1 till:1000 TimeAxis = orientation:vertical ScaleMajor = unit:year increment:100 start:100

  1. there is no automatic collision detection,
  2. so shift texts up or down manually to avoid overlap

Colors=
 id:Ausland  value:blue legend:Vergleichsstaaten
 id:AT  value:red    legend:Österreich

Define $dx = 25 # shift text to right side of bar

PlotData=

 bar:China color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:7
 from:1  till:8 shift:($dx,0)    color:Ausland    # text:

bar:USA color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:870 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:Ru color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:306 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:D color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:291 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:F color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:488 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:UK color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:572 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

bar:A color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:183 shift:($dx,1) color:AT # text:

bar:CH color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S from:1 till:378 shift:($dx,1) color:Ausland # text:

Ausgaben in US-$ pro Bürger

Geschichte des Bundesheeres

Die Geschichte der Österreichischen Streitkräfte

Bundesminister und Ranghöchste Offiziere seit 1956

ImageSize = width:500 height:540 PlotArea = width:450 height:450 left:50 bottom:70 Legend = columns:3 left:52 top:45 columnwidth:50

DateFormat = yyyy Period = from:1956 till:2004 TimeAxis = orientation:vertical ScaleMajor = unit:year increment:4 start:1956

  1. there is no automatic collision detection,
  2. so shift texts up or down manually to avoid overlap

Colors=
 id:ÖVP  value:gray(0.25) legend:ÖVP
 id:SPÖ  value:red    legend:SPÖ
 id:FPÖ  value:blue    legend:FPÖ
 id:parteilos  value:rgb(0.75,0.75,0.75)    legend:parteilos
 id:BH  value:green    #legend:

Define $dx = 25 # shift text to right side of bar

PlotData=

 bar:BMfLV color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:7

from:1956 till:1961 shift:($dx,0) color:ÖVP text:Ferdinand Graf from:1961 till:1964 shift:($dx,0) color:ÖVP text:Karl Schleinzer from:1964 till:1970 shift:($dx,0) color:ÖVP text:Georg Prader from:1970 till:1971 shift:($dx,0) color:parteilos text:Johann Freihsler from:1971 till:1977 shift:($dx,0) color:parteilos text:Karl Lütgendorf from:1977 till:1983 shift:($dx,0) color:SPÖ text:Otto Rösch from:1983 till:1986 shift:($dx,0) color:FPÖ text:Friedhelm Frischenschlager from:1986 till:1987 shift:($dx,0) color:FPÖ text:Helmut Krünes from:1987 till:1990 shift:($dx,0) color:ÖVP text:Robert Lichal from:1990 till:2000 shift:($dx,0) color:ÖVP text:Werner Fasslabend from:2000 till:2003 shift:($dx,0) color:FPÖ text:Herbert Scheibner from:2003 till:end shift:($dx,0) color:ÖVP text:Günther Platter

 bar:Ranghöchster_Offizier color:red width:25 mark:(line,white) align:left fontsize:S

from:1956 till:1970 shift:($dx,0) color:BH text:Erwin Fussenegger from:1970 till:1971 shift:($dx,0) color:BH text:Otto Seitz from:1971 till:1977 shift:($dx,0) color:BH text:Anton Leeb from:1977 till:1981 shift:($dx,0) color:BH text:Hubert Wingelbauer from:1981 till:1986 shift:($dx,0) color:BH text:Heinz Scharff from:1986 till:1990 shift:($dx,0) color:BH text:Othmar Tauschitz from:1990 till:1999 shift:($dx,0) color:BH text:Karl Majcen from:1999 till:2002 shift:($dx,0) color:BH text:Horst Pleiner from:2002 till:end shift:($dx,0) color:BH text:Roland Ertl

siehe auch: Ranghöchste Offiziere des Österreichischen Bundesheeres seit 1956

Bundesheer 2010

Um das Bundesheer an die Anforderungen der kommenden Jahre anzupassen, wurde von Bundesminister Günther Platter eine Reformkommission, bestehend aus militärischen Experten und prominenten österreichischen Persönlichkeiten, unter der Leitung von Helmut Zilk, eingesetzt, deren Bericht Mitte Juni 2004 offiziell an den Minister übergeben wurde.

Der Bericht enthält im Kern folgende Vorschläge:

Internationale Bedeutung des Bundesheeres

Das österreichische Bundesheer nimmt seit 1960 an friedenserhaltenden internationalen Einsätzen teil:

Völkerrechtliche Einschränkungen des Bundesheeres

Der Staatsvertrag von Wien 1955 enthält zahlreiche, insbesondere Spezialwaffen betreffende, Einschränkungen des Bundesheeres.

siehe: Militärische und Luftfahrt-Bestimmungen des Staatsvertrages von Wien 1955.

Rechtliche Einordnung

Verweise

Artikel

Armeen anderer Länder

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^