WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Vilfredo Pareto



Vilfredo Pareto (* 15. Juli 1848 in Paris, † 19. August 1923 in Céligny) war ein italienischer Ingenieur, Ökonom und Soziologe. Die "Pareto-Verteilung" und das "Pareto-Optimum" der Volkswirtschaftslehre sind nach ihm benannt. Er arbeitete insbesondere zu den Themen Ideologie-Kritik, Systemwechsel und Elitenkreislauf.

Table of contents
1 Überblick
2 Zitat
3 Lebenslauf
4 Werke (Auswahl)
5 Literatur
6 Weblinks

Überblick

Er gilt - neben Max Weber - als einer der bedeutendsten Soziologen, die eine nicht-marxistische Soziologie begründeten. Seine naturwissenschaftlich-technische Methodik ist seinen Werken bis zum Ende deutlich anzumerken. Seine Werke veröffentlicht er zunächst auf französisch, später immer häufiger in italienischer Sprache

Von besonderer Bedeutung ist seine Kritik ideologischer Phänomene. Er unterscheidet dabei zwischen (sechs) Residuen (psychischen Motivation(skomplex)en) einer Handlung) und Derivationen (schein-logischen Erklärungen einer Handlung, vgl. Ideologie). Später wird in der Psychologie mit dem Begriff Rationalisierung Paretos Idee der Derivationen wieder aufgegriffen.

Die Theorie der Eliten bildet den Kern seiner Theorie. Unter Elite versteht er dabei lediglich den funktionalen Begriff einer herrschenden Schicht, die aber keineswegs auf politische Ämter beschränkt ist. Gelegentlich benutzte er synonym auch den Begriff Aristokratie. Pareto versteht Geschichte als Friedhof der Aristokratien: Den Wechsel der Eliten und damit die Bedingungen eines evolutionären oder revolutionären Systemwechsels beschreibt er mit großer Präzision. Eine "Elite" wird bei Pareto auch in Revolutionen stets nur von einer "Reservelite", nie von einer Masse ersetzt.

Zitat

Die Eliten sind nicht von Dauer...Sie verschwinden unbestreitbar nach einer gewissen Zeit.

Lebenslauf

Werke (Auswahl)

Literatur

Weblinks

http://www.oeffentliche-finanzen.de/zeit/Pareto.htm




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^