WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Tschechische Sprache



Tschechisch ist eine Sprache aus dem slawischen Zweig der indoeuropäischen Sprachfamilie.

Es wird von ca. 12 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen (Stand 1999), von denen ca. 10 Millionen in Tschechien leben, wo es die Amtssprache ist. Seit dem 1. Mai 2004 ist Tschechisch auch eine der Amtssprachen in der EU.

Der Language Code ist cs bzw. ces oder cze (nach ISO 639).

Tschechisch und Slowakisch sind gegenseitig gut verständlich (siehe dazu unter slowakische Sprache). Schriftlich sind die beiden Sprachen am einfachsten durch den Buchstaben "ř" unterscheidbar, den es nur im Tschechischen und Sorbischenen gibt (dort wird er allerdings als "sch" gesprochen). Seine Aussprache entspricht ungefähr den Lauten "r" und "sch", wenn man diese gleichzeitig artikuliert.

Die Aussprache des Tschechischen gilt als schwierig, einerseits wegen der Zischlaute und des "ř", andererseits weil "r" und "l" eigene Silben bilden können (z.B. wird der Ortsname Brno "Brünn" zweisilbig gesprochen).

Grammatik

Tschechisch ist eine stark flektierende Sprache mit sieben grammatischen Fällen (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Instrumentalis, Lokativ, Vokativ) im Singular und Plural. Im Akkusativ Singular und Nominativ Plural der Maskulina gibt es unterschiedliche Formen für belebte (Belebtheitskategorie) und unbelebte Wesen. Das Verbum verfügt über die Kategorien von Aspekt (perfektiv und imperfektiv) und Tempus (Präsens, Futur, Präteritum), Person, Numerus und Modus (Imperativ, Konditional). Die Wortfolge ist relativ frei und ermöglicht stilistische Differenzierungen.

Alphabet

Tschechisch wird mit dem lateinischen Alphabet geschrieben und benutzt zur Wiedergabe der tschechischen Laute diakritische Zeichen.

Beim Sortieren und in Verzeichnissen (Telefonbuch) und Wörterbüchern werden die Zeichen: Č, Ch, Š, Ď, Ň, Ť, Ř, Ž als selbsständige und eigenständige Buchstaben behandelt (das Ch folgt dem Buchstaben H); das tschechische Alphabet hat demzufolge ganze 31 statt nur 26 Buchstaben.

nota bene: Da die diakritischen Zeichen im Web nicht immer korrekt dargestellt werden, werden tschechische Namen (Orts- und Personennamen) oft ohne sie geschrieben, es gibt auch zahlreiche tschechische Webseiten, die heute noch bewusst ganz auf die diakritischen Zeichen verzichten. Teilweise wird dem Besucher (Benutzer) die Wahl überlassen - "Diakritik ein oder ausschalten?" In der westlichen Presse werden dagegen viele Zeichen oft falsch (oft genau umgekehrt) verwendet. Für die Suche im Web braucht es sie meistens nicht, manche Suchmaschinen können mit Sonderzeichen schon gar nichts anfangen.

Vollständig lautet das tschechische Alphabet:

A, (Á), B, C, Č, D, (Ď), E, (É), (Ě), F, G, H, Ch, I, (Í), J, K, L, M, N, (Ň), O, (Ó), P, Q, R, Ř, S, Š, T, (Ť), U, (Ú), (Ů), V, W, X, Y, (Ý), Z, Ž.

Die in Klammern gesetzten Buchstaben werden beim Sortieren so behandelt wie der ihnen vorhergehende Buchstabe. So steht dann beispielsweise pět (= fünf) vor petrklíč (= Schlüsselblume). Wenn sich zwei Wörter nur durch die beiden verwandten Buchstaben unterscheiden, steht zunächst das Wort mit dem einfachen Buchstaben und dann das andere, also etwa pas (= Pass) vor pás (= Gürtel).

Ě, Ů und Ý kommen nie am Wortanfang vor, deshalb sind die entsprechenden Buchstaben sehr selten und werden nur dann verwendet, wenn das ganze Wort in Großbuchstaben geschrieben wird (z.B. MĚSTO).

Aussprache

Das reglementierte Hochtschechisch (entsprechend der Schriftform) wird bei offiziellen Anlässen gesprochen (z. B. Nachrichten im Rundfunk, TV, Festreden), die tatsächlich gesprochenen Mundartem weichen jedoch oft stark davon ab, sowohl in der Aussprache, als auch in der Grammatik.

Grundregeln

Im Tschechischen wird grundsätzlich die erste Silbe des Worts betont.
Die mit der so genannten čárka (Akut) gekennzeichneten Buchstaben (á, é, í, ó, ý, ú, sowie ů) werden lang ausgesprochen. Lange und betonte Silben fallen oft nicht zusammen.
Die mit dem so genannten háček gekennzeichneten Buchstaben sind entweder Zischlaute (š, č, ž, ř) oder sie werden weich ausgesprochen, d.h. mit einem Anklang an ein j hinter dem Konsonanten artikuliert (dies im Falle von ť, ď, ň). ě wird wie je gesprochen, außer nach d, t und n, wo es deren Erweichung auslöst.
Vor ě und i werden die Konsonanten d, t und n weich ausgesprochen, d.h. mit einem Anklang an ein j hinter dem Konsonanten artikuliert. Die Zunge geht dabei zum vorderen Gaumen.

Die meisten Buchstaben werden ausgesprochen wie im Deutschen. Anders gesprochen werden (z.T. aufgrund der vorstehend genannten Grundregeln):

c - tz, ce (wie im Alphabet)
č - tsch (Čech Tscheche)
ď - etwa: dj
ň - etwa: nj
r - Zungen-r (mit mehr Schlägen als das deutsche Zungen-r)
ř - dieser Laut gilt bei Ausländern als besonders schwierig, da man r und sch gleichzeitig artikulieren muss; dies geschieht in der Form, dass ein größerer Teil der Zunge zum Schwingen gebracht wird als beim normalen Zungen-r. Das "ř" ist meist stimmhaft (z.B. řada = Reihe, řím = Rom usw.), nach stimmlosen Konsonanten stimmlos (z.B. tři = drei, skřiň = Schrank)
s - stimmloses s (wie ss/ß) (osm acht)
š - sch
ť - etwa: tj
v - wie w
y - wie i
z - stimmhaftes s (wie s in Rose) (nazdar Servus/Hallo)
ž - stimmhaftes sch (wie das j in Journal oder das zweite g in Garage)
á, é,... ů - lang (wie ah, uh), wobei das ů nur im Inneren eines Wortes vorkommt

- Statt ď/ť/ň+ e wird d/t/n+ ě geschrieben (und ď/ť/ň+ e ausgesprochen, wie in Německo, Deutschland).
- Statt ď/ť/ň+ i wird nur d/t/n+ i geschrieben (und ď/ť/ň+ i ausgesprochen), dy/ty/ny werden dagegen wie deutsch di/ti/ni ausgesprochen;
- h wird immer ausgesprochen (kein stummes h wie im Deutschen) (hloupý dumm), ck = c + k (kein hartes k!), sch = s + ch (kein sch! = š), sp = s + p (kein s(ch)p = šp), st = s + t (kein s(ch)t = št), eu = e + u (kein eu!)
- ou ist ein Diphthong, der aus o und u besteht (Rakousko Österreich), beide Bestandteile werden ausgesprochen (wie deutsch au in Auto).

Tschechische Schrift und ihre diakritischen Zeichen

So schreibt man sie im Web und in der Wikipedia: Siehe Tschechische Sonderzeichen

Siehe auch: Sprache Tschechische Literatur - Tschechische Wikipedia

Zahlen

1 - jedna (fem.), jeden (mask.), jedno (neutrum)
2 - dva (mask.) dvě (fem. u. n.)
3 - tři
4 - čtyři
5 - pět
6 - šest
7 - sedm
8 - osm
9 - devět

10 - deset
11 - jedenáct
12 - dvanáct
13 - třináct
14 - čtrnáct
15 - patnáct
16 - šestnáct
17 - sedmnáct
18 - osmnáct
19 - devatenáct

20 - dvacet
21 - dvacet jedna
22 - dvacet dva
usw.

30 - třicet
40 - čtyřicet

50 - padesát
60 - šedesát
usw.

100 - sto

Textsammlungen

andere Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^