WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Totmannmelder



Der Totmannmelder ist ein kleines elektronisches Gerät, ungefähr so groß wie eine Zigarettenschachtel. Er soll bei verunglückten Trägern des Gerätes einen Alarm auslösen, um eine schnellere Auffindung zu ermöglichen. Er wird vor allem bei Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr eingesetzt.

Das Tragen eines solchen Melders erhöht die Sicherheit des Trägers, doch auf Grund des hohen Beschaffungspreises ist das Gerät häufig nur bei Berufsfeuerwehren im Einsatz.

Der Totmannmelder gehört nicht zur standardmäßigen Schutzausrüstung eines Feuerwehrmanns.

Funktionsweise

Es ist eine Art Bewegungsmelder. Wenn man sich eine vorgegebene Zeit nicht bewegt (meist 5 bis 7 Sekunden), wird ein so genannter Voralarm ausgelöst, der durch Bewegen wieder ausgeschaltet werden kann. Bewegt man sich nicht, so beginnt der Totmannmelder nach ca. 15 Sekunden ein sehr lautes akustisches Signal und optisches Blinklicht abzugeben, so dass eventuelle Rettungskräfte den/die Verunfallten schnell finden können. Dieses Signal kann nur am Totmannmelder selbst ausgeschaltet werden.

Siehe auch: Sifa-Schaltung im Bahnverkehr, Portal Feuerwehr, Themenliste Feuerwehr




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^