WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

San Marino



(Details) (Details)
Wahlspruch: "Libertas"
lat, "Freiheit"
Amtssprache Italienisch
Hauptstadt San Marino Città
Capitani Reggenti Paolo Bollini und
Marino Riccardi
Fläche 61 km²
Einwohnerzahl 27.700
Bevölkerungsdichte 448 Einwohner pro km²
Währung Euro
Zeitzone MEZ (UTC+1)
Nationalhymne Inno Nazionale
Kfz-Kennzeichen RSM
Internet-TLD .sm
Vorwahl +378

Die Republik San Marino (auf italienisch: Repubblica di San Marino) ist ein Staat in Südeuropa. Sie ist vollständig von Italien umgeben und liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Marken, nahe der adriatischen Küste bei Rimini. Den Felskamm Monte Titano krönt die Festung La Guaita. San Marino ist eine der ältesten Republiken auf der Erde. Die erste Verfassung stammt aus dem Jahre 1263.

Table of contents
1 Geschichte
2 Geographische Lage
3 Politik und Verwaltung
4 Klima
5 Wirtschaft
6 Bevölkerung
7 Literatur
8 Weblinks

Geschichte

Geographische Lage

Das Staatsgebiet San Marinos umfasst 61 km² und hat die Form eines unregelmäßigen Vierecks. Das Gelände ist überwiegend hügelig und gipfelt im Monte Titano (750 m über NN), an dessen Ostflanke sich die Hauptstadt San Marino befindet.

Politik und Verwaltung

Die alte Institution des Arengo, ursprünglich die Versammlung sämtlicher Familienoberhäupter, übertrug ihre Machtbefugnisse später dem Consiglio Grande e Generale (Großer und Allgemeiner Rat). Heute wird die Gesamtheit der Wahlberechtigten als Arengo bezeichnet; sie wird derzeit zweimal pro Jahr am Sonntag nach der Amtseinführung der Capitani Reggenti einberufen. Die Bürger von San Marino haben dabei die Gelegenheit, dem Consiglio Grande Vorschläge und Gesuche von allgemeinem Interesse zu unterbreiten. Die gesetzgebende Gewalt wird vom Consigliob Grande e Generale ausgeübt, dessen 60 Mitglieder von der Bevölkerung auf 5 Jahre gewählt werden. Er genehmigt den Staatshaushalt und ernennt die Capitani Reggenti. Die Regenten sind die Oberhäupter des Staates und der Exekutive, bleiben 6 Monate im Amt und werden am 1. April und 1. Oktober eines jeden Jahres feierlich eingesetzt. Die exekutive Gewalt liegt beim Congresso di Stato. Er besteht aus 10 Ministern (Segretari di Stato) für: äußere und politische Angelegenheiten; innere Angelegenheiten und Zivilschutz; Finanzen, Haushalt, Wirtschaftsplanung und Beziehungen zu dem staatlichen Amt für Philatelie und Numismatik (A.A.S.F.N.: Azienda Autonoma Filatelica e Numismatica); Industrie, Handwerk und Wirtschaftskooperation, Post und Telekommunikation; öffentlichen Unterricht, soziale Angelegenheiten, Kultur und Justiz; Fremdenverkehr, Handel und Sport; Gesundheitswesen und soziale Sicherheit; Gebiet, Umwelt und Landwirtschaft; Arbeit und Kooperation; Beziehungen zu den Gemeinderäten (Giunte di Castello) und zu dem staatlichen Dienstleistungsunternehmen (Azienda Autonoma di Stato per i Servizi) und zu dem staatlichen Versorgungsunternehmen (Azienda Autonoma di Stato di Produzione). Das Staatsgebiet von San Marino ist in 9 Castelli (Gemeinden) unterteilt, die den alten Kirchspielen entsprechen. Jedes Castello hat einen von den Einwohnern gewählten Gemeinderat (Giunta) unter dem Vorsitz eines auf 5 Jahre gewählten Capitano. Der Consiglio dei XII (Rat der 12) wird vom Consiglio Grande e Generale für die Dauer einer Legislaturperiode gewählt und ist ein verwaltungsrechtliches Organ sowie die höchste gerichtliche Instanz der Republik. 2 Beauftragte der Regierung (Sindaci di Governo) vertreten den Staat vor Gericht sowie in Streitigkeiten über Finanz- und Vermögensangelegenheiten.

Klima

Das Klima ist gemäßigt, im Winter wie im Sommer ohne extreme Temperaturen (Jahresdurchschnitt 16° Celsius).

Wirtschaft

San Marino besitzt keine Bodenschätze. Ein Großteil seines Gebiets wird land- und forstwirtschaftlich genutzt, doch nimmt die Siedlungsdichte stetig zu. Früher lieferten Landwirtschaft, Viehzucht und die Nutzung der einheimischen Steinbrüche den wichtigsten Beitrag zur Wirtschaftb des kleinen Landes. Seit den sechziger Jahren ging die landwirtschaftliche Tätigkeit jedoch wie anderenorts stetig zurück und es begann ein rascher Aufschwung von Industrie, Handwerk und Handel, nicht zuletzt infolge des wachsenden Zustroms von Touristen. Angebaut werden in San Marino noch heute Getreide, Wein und Obst; verbreitet ist außerdem die Rinder-und Schweinezucht. Die wichtigsten Erzeugnisse der Handwerksbetriebe und mittelständischen Industrie sindn Keramikprodukte, Fliesen, Möbel, Süßwaren und Liköre, Farben und Lacke, Textilien und Bekleidungswaren.

Bevölkerung

San Marinos Bevölkerung umfasst 26.474 Einwohner. Davon leben 4.432 in der Hauptstadt San Marino, 8.300 in Serravalle, 5.559 in Borgo Maggiore, 966 in Faetano, 2.367 in Domagnano, 904 in Chiesanuova, 1.353 in Acquaviva, 1.859 in Fiorentino sowie 734 in Montegiardino. (Stand am 31.12.1998)

Literatur

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^