WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Universitätsgesetz 2002



Das Universitätsgesetz 2002 (UG 2002) ist ein österreichisches Bundesgesetz, mit dem das gesamte Hochschulwesen in Österreich neu geordnet wurde. Erstmals kundgemacht wurde es im Bundesgesetzblatt I Nr. 120/2002.

Das UG 2002 ersetzte zum einen aus organisatorischer Sicht das Universitäts-Organisationsgesetz 1993 (Bundesgesetz über die Organisation der Universitäten, UOG 1993), zum anderen aus studienrechtlicher Sicht das Universitäts-Studiengesetz (UniStG) aus dem Jahr 1997.

Es trat mit 1. Oktober 2002 in Kraft, mit Ausnahme des studienrechtlichen Teiles, der am 1. Januar 2004 in Kraft trat, und einiger Nebenbestimmungen.

Mit dem UG 2002 wurden unter anderem drei neue Universitäten errichtet, die allesamt aus ehemaligen Medizinischen Fakultäten entstanden: die Medizinische Universität Wien, die Medizinische Universität Graz und die Medizinische Universität Innsbruck.

Weblinks

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^