WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Strahlentherapie



Strahlentherapie ist die medizinische Anwendung von Strahlung um Krankheiten zu heilen oder zumindest zu bremsen.

Im engeren Sinne versteht man darunter die Anwendung ionisierender hochenergetischer Strahlen (Gammastrahlung, Röntgenbremsstrahlung, Elektronen, Neutronen, Protonen) zu Heilzwecken meist bei bösartigen Tumorerkrankungen (Krebs). Die dazu erforderliche Strahlung wird in der Regel in sogenannten [Teilchenbeschleuniger|Beschleunigern]] erzeugt. Für die umstrittene Neutronentherapie werden Atomreaktoren eingesetzt wie z.B. der Reaktor der Technischen Universität (TU München) in Garching. Die Neutronentherapie ist in ihrem Geburtsland, England, wegen der starken Nebenwirkungen bereits verboten [1].

Im weiteren Sinne wird unter Strahlentherapie auch die medizinische Anwendung von Mikrowellen- und Wärmestrahlen, die Licht- und UV-Therapie sowie die Behandlung mit Ultraschallstrahlung verstanden

Table of contents
1 Geschichte der Strahlentherapie
2 Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen
3 Nebenwirkungen der Strahlenbehandlung
4 Verbesserungen der Strahlentherapie gegenüber den Anfängen
5 Strahlentherapie bei Krebs
6 Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen
7 Weblinks

Geschichte der Strahlentherapie

Am 6. März 1897 veröffentlichte der Österreicher Leopold Freund in der Wiener Medizinischen Wochenschrift einen Artikel mit dem Titel: Ein mit Röntgen-Strahlen behandelter Fall von Naevus pigmentosus piliferus. Es war der erste beschriebene Fall, bei dem Röntgenstrahlen zu Heilzwecken angewendet und ihre Wirksamkeit nachgewiesen wurden. Mit 3 Bestrahlungsserien hat Freund ein fünfjähriges Mädchen mit einem großen Tierfellmuttermal behandelt.

Im Jahr 1903 gab Freund das erste Lehrbuch der Strahlentherapie heraus: Grundriss der gesamten Radiotherapie für praktische Ärzte.

Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen

Die verwendeten Gesamtdosen liegen im Bereich von 1-20 Gray und sind somit deutlich niedriger als die Dosen, die bei der Therapie von Krebserkrankungen (20-80 Gy) verwendet werden müssen.

Nebenwirkungen der Strahlenbehandlung

Als Nebenwirkungen treten meistens sofort nach der Behandlung die folgenden Symptome auf: Als Spätreaktionen treten auf: Wesentlich seltener können auftreten:

Verbesserungen der Strahlentherapie gegenüber den Anfängen

Strahlentherapie bei Krebs

Bestrahlung bei gutartigen Erkrankungen

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^