WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Mozartkugel



1890 erfand der Salzburger Konditor Paul Fürst die heute weltbekannte Mozartkugel. Im Jahr 1905 stellte Paul Fürst die Mozartkugel bei einer internationalen Pariser Ausstellung vor und erhielt dafür eine Goldmedaille. Zu dieser Zeit kopierten auch schon andere Salzburger Konditoren die Mozartkugel und auch die Süßwarenindustrie begann, diese beliebte Spezialität herzustellen. Jedoch nur die in Handarbeit von der Konditorei Fürst erzeugten Mozartkugeln dürfen sich "Original Salzburger Mozartkugeln" nennen.

Eine Mozartkugel besteht im Inneren aus grünem Pistazien-Marzipan, umhüllt mit Nougat, getunkt in dunkle Kuvertüre.

Die Konditorei Fürst befindet sich in Salzburg am Alten Markt, mit einer Filiale im Ritzerbogen und in der Nähe von Schloß Mirabell.

Neben der berühmten "Original Salzburger Mozartkugel", benannt nach Wolfgang Amadeus Mozart, gibt es noch folgende Pralinen:

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^