WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Folgetonhorn



Das Folgetonhorn (umgangssprachlich auch Martinshorn) ist Bestandteil der Sondersignalanlage von hierzu berechtigten Fahrzeugen bestimmter Einsatzdienste.

Es erzeugt eine bestimmte Tonfolgefolge, die andere Verkehrsteilnehmer warnen und dazu veranlassen soll, dem Einsatzfahrzeug freie Bahn zu gewähren. Es wird bei Einsatzfahrten mit dem Blaulicht kombiniert.

In Deutschland wird üblicherweise die Tonfolge a´ - d´ verwendet.

Die Schweiz verwendet CIS' - GIS'.

Erzeugung der Tonfolge

Die Erzeugung der Tonfolge kann auf unterschiedliche Weise gelöst werden:
  1. mittels Kompressoranlage. Hierbei wird Druckluft über eine Ventilanlage wechselweise durch die in a´ und d´ gestimmten Fanfaren geleitet.
  2. mittels Tonfolgerelais. Ein Relais steuert wechselweise die in a´ und d´ gestimmten Aufschlaghörner (im Prinzip "normale" Autohupen) an.
  3. elektronisch: Eine elektronische Schaltung erzeugt die Tonfolge, die dann mittels Lautsprecher ausgestrahlt wird.

Begriff "Martinshorn"

"Martinshorn" ist in
Deutschland ein umgangssprachlicher Begriff für das verwendete Folgetonhorn. Der Name leitet sich vom Hersteller von Kompressor-Tonfolgeanlagen, der Firma Martin, ab.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^