WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Flüssigchromatografie



Die Flüssigchromatografie bzw. -graphie ist als Spezialgebiet der Chromatografie eine chemische Trennmethode. Als Mobile Phase dient eine Flüssigkeit als Stationäre Phase Feststoff.

Man unterscheidet Papierchromatografie, Dünnschichtchromatografie (kurz DC) und Säulenchromatografie. Die Säulenchromatographie läßt sich in Niederdruckflüssigchromatografie und Hochdruckflüssigchromatografie (kurz HPLC) einteilen.

Ob diese Trennmethode zur Trennung eines Substanzgemisches eingesetzt werden kann, hängt vor allem davon ab, ob alle Substanzen des Gemisches in der Mobilen Phase gelöst werden können und ob es eine Stationäre Phase gibt, die eine ausreichende Selektivität zwischen den Substanzen aufweist.

Als Stationäre Phasen kommen häufig modifizierte und nicht modifizierte Silikagele und Polystyrol-Divinylbenzol Copolymere (PS/DVB) zum Einsatz.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^