WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Trampolinturnen



Trampolinturnen heißt die Sportart, bei der auf einem Trampolin geturnt wird.

Table of contents
1 Wettkampfverfahren
2 Terminologie/Sprungtabelle
3 Olympische Spiele
4 Fachverbände
5 Trampolinportale
6 Deutsche Pokalwettkämpfe

Wettkampfverfahren

Allgemeine Bestimmungen

Eine Übung auf dem Trampolin umfasst 10 Sprünge, was 10 Tuchberührungen entspricht. Erlaubt sind Landungen auf beiden Füßen, im Sitzen (Sitzlandung), auf dem Rücken (Rückenlandung) oder auf dem Bauch (Bauchlandung).

Die Haltungsnoten werden von 5 Kampfrichtern bestimmt. Für 10 perfekte Sprünge könnte man 10 Punkte bekommen. Von diesen 10 Punkten werden die Haltungsabzüge subtrahiert. Die höchste und niedrigste Haltungsnote wird gestrichen und die verbleibenden drei Noten ergeben die Haltungsnote. Für die Ermittlung des Schwierigkeitswertes sind ein bis zwei Kampfrichter zuständig.

Es wird unterschieden in Pflichtübungen und Kürübungen. Pflichtübungen sind 10-teilige Übungen mit vorgegeben Elementen. Kürübungen können aus 10 beliebigen Sprungelementen kombiniert werden. In den Kürbungen gilt es, den Schwierigkeitsgrad der Elemente in Kombination mit der Ausführung dieser zu optimieren. Ein Wettkampf hat im Normalfall 3 Durchgänge:

  1. Pflichtüng bei der nur die Ausführung gewertet wird
  2. Kürübung bei der Ausführung und Schwierigkeit gewertet wird
  3. Finale bei dem nur die besten 10 (im Normalfall) TurnerInnen eine 2. Kür springen

Schwierigkeitsberechung

Die Schwierigkeit eines Sprunges wird durch die Anzahl der Rotationen um die Körper-Längsachse (Schrauben) und die Körper-Querachse (
Salto) bestimmt.

Terminologie/Sprungtabelle

Verschiedene Sprünge haben Eigennamen. Zum Beispiel ist ein "Barani" ein Salto vorwärts mit halber Schraube, ein "Rudi" ein Salto vorwärts gestreckt mit 1 1/2 Schrauben, "Fliffis" ist ein Doppelsalto vorwärts mit halber Schraube im zweiten Salto am Ende.

Tabellenbeschreibung:

  1. Sprungbezeichnung
  2. Sprungbeschreibung
  3. Absprungrichtung
  4. Anzahl 1/4 Saltorotationen und 1/2 Schrauben im 1. Salto
  5. Anzahl 1/4 Saltorotationen und 1/2 Schrauben im 2. Salto
  6. Anzahl 1/4 Saltorotationen und 1/2 Schrauben im 3. Salto
  7. Schwierigkeitswert in gehockter Ausführung (c)
  8. Schwierigkeitswert in gehockter Ausführung (b)
  9. Schwierigkeitswert in gehockter Ausführung (a)

Bez Beschreibung Rtg 1 2 3 c b a
Fliffis Doppelsalto vorwärts mit 1/2 Schraube vorwärts 4-0 4-1 11 13 (13)
Salto einfacher Salto vorwärts/rückwärts 4-0 5 6 6

Olympische Spiele

Trampolinturnen ist als Turn-Sportart im Deutschen Turner-Bund (DTB) eingegliedert, seit 2000 (Sydney) ist Trampolinturnen Olympische Disziplin. Die ersten deutschen Trampolinturner bei den olypmischen Spielen waren Anna Dogonadze-Lilkendey und Michael Serth.

Für die Spiele 2004 in Athen sind erneut Anna Dogonadze sowie der amtierende Weltmeister Hendrick (Henny) Stehlik nominiert worden.

=Internet-Links= http://www.online-jump.de

Fachverbände

Niedersächsicher Fachverband: http://www.ntb-infoline.de

Trampolinportale

TrampolinTips.de (fast) alles übers Trampolinspringen, inkl Videos

Deutsche Pokalwettkämpfe




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^