WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Nik Berger



Nik Berger (* 18. März 1974 in Salzburg) ist österreichs erfolgreichster Beach-Volleyball-Spieler.

Berger begann seine Karriere im Hallenvolleyball 1986 und war bis 1999 mit dem Verein Donaukraft Wien vier Mal österreichischer Meister und Cupsieger. Parallel dazu begann er 1993 auch mit dem Beach-Volleyball. Hier wurde er mit verschiedenen Partnern mehrfach österreichischer Meister und erreichte einige Semifinalplazierungen bei Worl-Trophy-Tournieren und auf der FIVB-Tour.

Höhepunkt ist der erste österreichische Triple-Sieg 1996 (Hallenmeister und -cupsieger sowie Beach-Volleyball-Meister im gleichen Jahr) sowie der Europameistertitel 2003 (gemeinsam mit Clemens Doppler).

Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney erreichte er den 9. Platz. Auch 2004 ist er für die Olympischen Spiele in Athen qualifiziert.

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^