WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Auswahlregel



Allgemeines

Als Auswahlregel bezeichnet man eine Regel, die darüber Auskunft gibt, ob zwischen zwei
Zuständen eines gegebenen Systems (z.B. Atomhülle oder Atomkern) ein Übergang durch Aussenden elektromagnetischer Strahlung möglich ist.

Die Regeln ergeben sich aus der Berechnung des durch Fermis Goldene Regel gegebenen Übergangsmatrixelements für die betrachtete Multipolordnung.

Auswahlregeln für elektrische Dipolstrahlung

Übergänge in der Atomhülle geschehen vornehmlich durch elektrische Dipolstrahlung, die dafür geltenden Auswahlregeln sind:

Dabei bezeichnet den Bahndrehimpuls, die magnetische Quantenzahl und den Spin des Systems.

Auswahlregeln für beliebige Multipolstrahlung

Für beliebige Multipolübergänge (im Folgenden Ek bzw. Mk für elektrische bzw. magnetische -Strahlung, also E1 für elektrische Dipolstrahlung, M3 für magnetische Oktopolstrahlung) gelten die folgenden Auswahlregeln:

für Ek,

für Mk.

bezeichnet dabei den Gesamtdrehimpuls des Systems und bzw. die Parität des Ausgangs- bzw. Endzustandes.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^