WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Alone in the Dark



Die Alone in the Dark-Reihe ist eine Computerspiel-Reihe des französischen Publishers Infogrames. Der erste Teil dieser Spiele-Reihe basierte auf dem von H. P. Lovecraft erdachten Cthulhu-Mythos, in dem die Akteure mit unaussprechlichen, für den gesunden Geist nicht erfassbaren Monströsitäten konfrontiert werden.

Table of contents
1 Technik
2 Einfluss
3 Historie
4 Film
5 Musik
6 Weblinks

Technik

Die Art der grafischen Präsentation war 1993 technisch innovativ. Anders als bei den meisten Action Adventures der damalige Zeiten - nicht aber erstmalig - wurden die spielrelevanten beweglichen Objekte (wie Spieler, Gegner oder vereinzelte Objekte) komplett als 3D-Objekte (ohne Texturen und mit nur sehr wenigen Polygone) realisiert. Möglich wurde dies durch die virtuelle Kamera, die immer fest positioniert war. Dadurch konnten die Bildhintergründe als gezeichnete flache Bilder realsiert werden, die durch Perspektiven-Abstimmung mit den 3D-Objekten den Eindruck einer ganzheitlichen Welt simulierten. Verließ der Spieler den Sichtbereich im aktuellen Hintergrundbild kam es zu einem Kamerawechsel und damit zu einem neuen Hintergrundbild mit passender Neuausrichtung der 3D-Objekte.

Einfluss

Nicht nur die Präsentation, sondern auch die Art der angsteinflößenden Handlung und Atmosphäre wurde in etlichen Spielen kopiert und bildete sogar das eigene Subgenre Survival-Horror. Bekannt wurde das Genre schließlich vor allem durch die Resident Evil Reihe. Bis heute gleichen die meisten "Survival Horror"-Spiele in Hinblick auf Spielprinzip und Interface im Wesentlichen dem ersten Teil der Alone in the Dark-Reihe.

Spätere Teile der Alone in the Dark-Reihe konnten allerdings keine neuen Impulse mehr liefern und waren spielerisch unausgegoren.

Historie

Film

Es ist auch ein Film basierend auf der Spiele-Reihe in Produktion. Außer einigen Namen scheint er aber nicht viel mit den Spielen gemein zu haben. Den gleichnamigen Titelsong zu dem Streifen steuert die Hamburger Band Solution Coma bei.

Musik

Die Hamburger Band Solution Coma komponierte ein gleichnamiges Stück, dass auch Titelsong zu dem oben genannten Spielfilm ist.

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^