WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Zweiter Opiumkrieg



Der Zweite Opiumkrieg oder Arrow-Krieg währte von 1856 bis 1860.

Am 8. Oktober 1856 gingen chinesische Beamte an Bord der Lorcha "Arrow", ein chinesisches Schiff, welches in Hongkong registriert war und unter britischer Flagge fuhr. Gegen dieses Schiff bestand Verdacht der Piraterie, Schmuggel und Opiumhandel. Zwölf Männer wurden verhaftet und ins Gefängnis geworfen.

Frankreich schloß sich den britischen Operationen gegen China an, um sich für die Hinrichtung des französischen Missionars Vater Auguste Chapdelaine in Guangxi zu rächen.

Die unter Admiral Sir Michael Seymour vereinigten Truppen nahmen 1857 Kanton ein. Im Mai 1858 wurden die Taku-Festungen in der Nähe von Tianjin eingenommen.

Im Juni 1858 endete der erste Teil des Krieges mit der Unterzeichnung der Abkommen von Tianjin, welche auch von Frankreich, Russland und den USA verhandelt wurden. Diese Abkommen öffneten elf weitere Häfen für den Handel mit dem Westen. China weigerte sich anfangs, die Abkommen zu ratifizieren.

Nachdem sich China im Jahr 1859 weigerte, westliche Vertretungen in Peking zuzulassen, griffen Seestreitkräfte die Festungen zum Schutz der Peto-Mündung an. Sie mußten sich jedoch im Feuerschutz der Amerikaner unter Josiah Tattnall zurückziehen.

Im Jahr 1860 versammelten sich die französischen und englischen Truppen in Hongkong, um am 1. August in der Nähe von Pei Tang zu landen und am 21. August erfolgreich die Festungen von Taku einzunehmen. Am 26. September erreichten diese Truppen Peking und nahmen die Stadt bis zum 6. Oktober ein. Diese Truppen verwüsteten später den Sommerpalast und den Alten Sommerpalast.

Die Abkommen von Tianjin des Jahres 1858 wurden am 18. Oktober 1860 von Kaiser Xianfeng ratifiziert. Damit ergab sich für Großbritannien, Frankreich, Russland und die USA das Recht, in Peking (bis dahin eine geschlossene Stadt) Botschaften zu eröffnen. Der Opiumhandel wurde legalisiert und Christen bekamen das Recht, die Botschaft zu verkünden und Eigentum zu besitzen.

Siehe auch: Erster Opiumkrieg, Zeittafel zur chinesischen Geschichte, Geschichte Chinas, Liste von Kriegen, Liste von Schlachten




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^