WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Weddell-Meer



Weddell-Meer ist ein Teil des Südlichen Ozeans, im Nordwesten des antarktischen Kontinents. Seine Grenzen sind definiert durch die Bucht, die durch Königin-Maud-Land im Osten und Grahamland im Westen gebildet wird. Als Nordgrenze gilt ein unterseeischer Gebirgszug, der Atlantisch-Indische Rücken. 

Der südliche Teil des Weddell-Meeres, bis auf die Höhe von Elephant Island, besteht aus ewigem Gletschern und Packeis, dem Filchner-Ronne-Eisschelf, im Norden treten ständig Eisberge auf.

Insgesamt bedeckt das Weddell-Meer eine Fläche von 2,8 Millionen km2; die maximale Ausdehnung in die Breite beträgt 2000 km. Es ist zwischen 500 und 5000 Metern tief.

Der Staat Argentinien beansprucht die Besitzrechte an diesem Gebiet (siehe Argentinisches Antarktisterritorium).

Geschichte

Der Name des Meeres stammt von dem britischen Segler James Weddell, der 1823 bis zum 74. südlichen Breitengrad in die nahezu unschiffbare Bucht eindrang. 1902 bis 1904 wurde das Weddell-Meer von dem Schotten William Bruce weitestgehend erforscht und vermessen. Zur gleichen Zeit erlitt die Expedition des schwedischen Forschers Otto Nordenskjöld ein schweren Rückschlag. Die vom Packeis eingeschlosse Antarctic sank am 12. Februar 1903, die komplette Besatzung erreichte nach einem 16-tägigen Marsch die Pauletinsel und überwinterten in selbsterrichteten Steinhütten, wo sie 10 Monate später gerettet wurden. Die Ruinen sind heute noch erhalten. Ein ähliches Schicksal ereignete sich 1916, als das Schiff des Forschers Ernest Henry Shackleton, die Endurance, vom Packeis eingeschlossen und zerstört wurde. Auch sie konnen nach ähnlichen Umständen auf der Elefanteninsel Monate später gerettet werden.

Forschung

Das Weddell-Meer wird von einer Vielzahl unterschiedlicher Lebewesen wie zum Beispiel Krebsen und Seegurken bewohnt, über deren Lebensweisen und Gewohnheiten bis jetzt teilweise nichts bekannt ist und die daher ein großes Forschingsinteresse auf sich ziehen. Am bekanntesten ist wohl die nach dem Meer benannte Weddellrobbe.

Im Westen des Meeres entsteht durch Ausfrieren von Treibeis mit Salz angereichertes, kaltes Bodenwasser, das die Temperatur und den Salzgehalt in weiten Gebieten der Tiefsee beeinflusst. Daher ist das Weddell-Meer ein Schwerpunkt in der polaren Meeresforschung.

Forscher glauben, dass die Zerstörung des Urkontinents Gondwana von hier ausgegangen ist.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^