WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Waldbrandwarnstufe



Zum Schutz vor Bränden in Wäldern wurden so genannte Waldbrandwarnstufen eingeführt. Sie gelten jeweils nur in begrenzten Regionen und können somit auch überall unterschiedlich sein.

Nach der internationalen Gefährdungseinteilung gibt es fünf Stufen. Die aktuelle Gefährdungsstufe ist bei der örtlichen Feuerwehr zu erfahren. Die zuständige Behörde legt die aktuelle Warnstufe fest. Dies sind meist die Forstämter.

Alle Verbote und Bestimmungen der vorhergehenden Gefährdungsstufe gelten automatisch auch für die nächst höhere Stufe.

Table of contents
1 Gefährdungsstufe 1 - sehr geringe Gefahr
2 Gefährdungsstufe 2 - geringe Gefahr
3 Gefährdungsstufe 3 - mittlere Gefahr
4 Gefährdungsstufe 4 - hohe Gefahr
5 Gefährdungsstufe 5 - sehr hohe Gefahr
6 Berechnung
7 Alte Einteilung nach dem M-68-Modell
8 Weblinks

Gefährdungsstufe 1 - sehr geringe Gefahr

Gefährdungsstufe 2 - geringe Gefahr

Gefährdungsstufe 3 - mittlere Gefahr

Gefährdungsstufe 4 - hohe Gefahr

Gefährdungsstufe 5 - sehr hohe Gefahr

Berechnung

Der
Deutsche Wetterdienst berechnet die Gefährdungslage von Waldbränden aufgrund des Waldbrandindex M-68.

Alte Einteilung nach dem M-68-Modell

Nach dem M-68-Modell waren eigentlich die Stufen 0 bis 4 vorgesehen, wobei die Stufe 0 der Gefährdungsstufe 1 der internationalen Gefährdungseinteilung entspricht (Stufe 1 entspricht Gefährdungsstufe 2 usw.). Diese Einteilung ist teilweise auch jetzt noch geläufig.

Siehe auch Brand in der Lüneburger Heide, Portal Feuerwehr, Themenliste Feuerwehr; GLFI

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^