WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Viroid



Ein Viroid ist ein infektiöses Molekül, das aus einer einstränigen, relativ kurzen Ribonukleinsäure (RNA) oder Desoxyribonukleinsäure (DNA) besteht. Es handelt sich gewissermaßen um ein 'reduziertes' Virus. Dem Viroid fehlt vor allem die Proteinhülle eines normalen Virus.

Viroide kommen in der Natur als Krankheitserreger von Pflanzen vor, sind aber auch Produkte menschlicher biochemischer Manipulationen.

Es gibt unter geeigneten Versuchsbedingungen die Degeneration von Viren zu Viroiden. Viroide bestehen dann nur noch aus vermehrungsfähiger Nukleinsäure. Man könnte diese Viroide als "nackte" Mini-Viren bezeichnen.

Steckt man solche Viroide und ihre Mutterviren in ein Gefäß, dem man dauernd frische Nukleinsäuren und Aminosäuren hinzufügt, so vermehren sich die Viroide schneller als die echten Viren und gewinnen die Oberhand. Die Proteinhülle ist nicht mehr nötig und wird damit zum Stoffwechselballast. Der die Hülle kodierende Teil des Erbgutes ist zur Fortpflanzung nicht mehr notwendig und verschwindet nach einer gewissen Anzahl von Viroidgenerationen.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^