WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Vidkun Abraham Lauritz Jonssøn Quisling



Vidkun Abraham Lauritz Jonssøn Quisling (* 18. Juli 1887 in Fryesdal - † 24. Oktober 1945 Oslo, Norwegen) war ein norwegischer faschistischer Politiker und Offizier.

Er begann seine politische Laufbahn 1922 als Mitarbeiter Fridtjof Nansens. Von 1927 bis 29 war er Diplomat in Moskau. In den 1930er Jahren nähert er sich den Faschisten ideologisch an. 1931 wurde er Kriegsminister und verließ die Regierung 1933 wieder. In diesem Jahr gründete er die antisemitische und antidemokratische Partei Nasjonal Samling nach Vorbild der NSDAP. Diese kam bei den Wahlen 1936 auf knapp 50.000 Stimmen.

Nach Ausbruch des 2. Weltkriegs setzt er sich für die Besetzung Norwegens durch deutsche Truppen ein. Nach der Invasion am 9. April 1940 übernimmt er die Führung mit verschiedenen formalen Titeln – ab dem 1. Februar 1943 als Ministerpräsident. In Wirklichkeit ist er vollständig vom Reichskommissar Josef Terboven abhängig. Nach der deutschen Kapitualation wurde Quisling am 9. Mai 1945 verhaftet. Er wurde zum Tode verurteilt und am 24. Oktober des gleichen Jahres hingerichtet. Der Todesurteil ist in Norwegen sehr umstritten.

Bis heute gilt der Name Quisling als der Inbegriff von Kollabolation.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^