WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Verslehre



Das Versmaß, die Verslehre oder auch das Metrum genannt, bezeichnet in der Literatur bzw. Lyrik die Art der rhythmischen Gliederung eines Verses, einer Strophe oder eines ganzen Gedichtes und ist ein altes antikes Stilmittel.

Ursprünglich, im Altgriechischen und im Latein, wurden kurze und lange Silben nach einem bestimmtem Schema aneinandergereiht (eben der Metrik). Im Deutschen wird stattdessen die unterschiedliche Betonung der Silben eingesetzt (siehe auch Hebung und Senkung).

Dabei herrschen folgende Entsprechungen:

Die kleinste metrische Einheit ist der Versfuß

durch dessen regelmäßige Reihung ein Vers entsteht

'''Durch Zäsuren, Synkopen und Kombinationen verschiedener Versfüße entstehen besondere Verse:'''

und Strophen:

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^