WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Unrecht



Unrecht ist das Verhalten, dass gegen gesellschaftliche Normen verstößt und von der Gemeinschaft missbilligt wird. Unrecht ist spiegelbildlich zum Begriff des Rechts und nicht als Gegenbegriff der "Gerechtigkeit" zu sehen. Das Unrechtsbewusstsein ermöglicht es dem Menschen im Normalfall, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden.

Das Unrecht ist zugleich zentrales Element der Rechtsordnung. Ohne Unrecht bedürfte es keiner Rechtsordnung. Generell hat der Staat aus den Grundsätzen des Rechtsstaats-, des Sozialstaats- und des Demokratieprinzips heraus die Pflicht, den Bürger und seine eigene Rechtsordnung vor Unrecht zu schützen.

Table of contents
1 Strafrecht
2 Zivilrecht
3 öffentliches Recht
4 Rechtsschutz gegen Unrecht
5 Umgangssprache

Strafrecht

Das im Strafrecht verkörperte Unrecht ist die tatbestandsmäßige und zugleich rechtswidrige Verletzung von Strafgesetzen. Begangenes Unrecht kann sanktioniert werden. Das Unrecht einer Tat fehlt immer dann, wenn der Täter gerechtfertigt ist: Wer einen anderen vorsätzlich erschießt (§ 212 Abs. 1 StGB: Totschlag), um ihn daran zu hindern, einen anderen zu erschießen, handelt in der Regel aus Nothilfe (Unterfall der Notwehr, § 32 StGB). Er kann dann nicht bestraft werden.

Zivilrecht

Der dem Strafrecht inhaltlich nahestehende Rechtsbereich des Deliktsrechts verkörpert nach dem Begriff der "Unrechtshandlungen" ebenfalls die Wiedergutmachung von Unrecht. Grundsätzlich wird durch die Generalklausel des § 280 Abs. 1 BGB ein Tatbestand für sämtliche Vertragsverletzungen gegeben.

öffentliches Recht

Das öffentliche Recht bietet dem Staat zahlreiche Eingriffsmöglichkeiten in die Rechtsgüter des Bürgers. Unrecht werden diese Eingriffe stets dann, wenn der Staat die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung (nach Art. 20 Abs. 3 GG) nicht beachtet oder die Verhältnismäßigkeit seines Eingriffs im nicht vertretbaren Maße überspannt.

Rechtsschutz gegen Unrecht

Nach Art. 19 Abs. 4 GG steht dem Bürger gegen erlittenes Unrecht stets - auch vorbeugend - Rechtsschutz gegen die öffentliche Gewalt vor den Gerichten zu.

Umgangssprache

In der Umgangssprache werden mit Unrecht auch als Unrecht empfundene Tatbestände bezeichnet, die mit dem jeweiligen Rechtssystem in Übereinstimmung stehen. So werden Sklaverei und Partisanenerschießungen heute als Unrecht empfunden, obwohl die Sklaverei zur Zeit ihrer größeren Verbreitung als Recht angesehen wurde und die Partisanenerschießungen während des Zweiten Weltkriegs bis zu einem Verhältnis von 1:10 nach den damaligen Kriegrechtskonventionen gedeckt waren. Auch gültiges Recht wird als Unrecht empfunden, wenn es gegen bestimmte Prinzipien zum Beispiel des Völkerrechts oder gegen grundlegende Menschenrechte verstößt. So gibt es den Begriff der "Unrechtsstaaten". Als "Unrechtsstaaten" bezeichnen sich verschiedene Staaten oft gegenseitig. In der Umgangssprache sind Unrecht und Ungerechtigkeit teilweise synonym.

Rechtshinweis




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^