WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Unpaarhufer



Unpaarhufer

Afrikanischer Esel (Equus asinus)
Systematik
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
Familien
Die Unpaarhufer (Perissodactyla) bilden eine Ordnung der Säugetiere (Mammalia).

Die Unpaarhufer waren lange Zeit sehr erfolgreich und bildeten im mittleren Tertiär eine große Artenvielfalt aus. Darunter befand sich mit dem langhalsigen Nashorn Paraceratherium auch das größte Landsäugetier aller Zeiten.

Mit dem Auftreten der Wiederkäuer im späten Tertiär beginnen die Paarhufer die Unpaarhufer zu verdrängen. In Nordamerika starben sie kurz nach der Eiszeit völlig aus. Die wenigen Arten der Nashörner, Pferde und Tapire, die wir heute noch kennen, sind ein letzter Rest dieser einst überaus erfolgreichen Tiergruppe. Einzig die zu diesem Zeitpunkt bereits stark reduzierte Familie der Pferde konnte vom Auftreten des Menschen profitieren und brachte eine Reihe von Haustieren hervor.

Unpaarhufer tragen ihren Namen, weil sie eine ungerade Anzahl von Zehen haben, nämlich ein (Pferde) oder drei (Nashörner und Tapire; letztere haben allerdings an den Vorderfüßen vier Zehen). Dass diese drei sehr unterschiedlich aussehenden Familien miteinander verwandt sind, erkannte als erster der Zoologe Richard Owen im 19. Jahrhundert, der auch den Begriff "Unpaarhufer" prägte. Die Mittelachse eines Beins verläuft bei Unpaarhufern durch eine einzige Zehe, während sie bei den Paarhufern zwischen der dritten und vierten Zehe liegt. Diese Mittelzehe ist auch am besten ausgebildet und bei den Pferden als einzige noch vorhanden. Die Zehen enden in Hufen.

Systematik

Man unterscheidet in der Ordnung der Unpaarhufer (Perissodactyla) drei Familien:

Nashörner und Tapire sind hierbei weit dichter miteinander verwandt als jeweils mit den Pferden. Beide werden manchmal auch in einer gemeinsamen Unterordnung der Ceratomorpha vereint. Ein Kladogramm der Unpaarhufer könnte so aussehen:

Perissodactyla (Unpaarhufer)
  |-? Brontoheria (†)
  |-- Hippomorpha (Pferdeverwandte)
  |-- Tapiromorpha
        |-- Ancylopoda (†)
        |-- Ceratomorpha
             |-- Rhinocerotoidea (Nashornverwandte)
             |-- Tapiroidea (Tapirverwandte)




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^