WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Turku



Wappen Karte
Wappen fehlt noch
Basisdaten
Staat: Finnland
Lääni: Südfinnland
Fläche: XXX km²
Einwohner: 174.168 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte: XXX Einwohner je km²
Höhe: XX m ü. NN
Geografische Lage: 60° 27' n. Br.
22° 15' ö. L.
Website: www.turku.fi

Turku (schwed Åbo) ist die fünftgrößte Stadt in Finnland. Sie ist evangelischer Bischofssitz und Universitätsstadt.

Table of contents
1 Geografie
2 Geschichte
3 Sehenswürdigkeiten
4 Verkehr
5 Partnerstädte
6 Weblinks

Geografie

Die Hafenstadt liegt im Südwesten des Landes, an der Mündung des Aurajoki in die Ostsee. Ihr vorgelagert sind die Schären der Südwestküste.

Geschichte

Funde belegen, dass die Region bereits in der Steinzeit besiedelt war.

Das genaue Gründungsjahr von Turku ist unbekannt. Fest steht jedoch, dass es sich um die älteste finnische Stadt handelt. Erstmals urkundlich erwähnt 1154, haben sich die Historiker auf 1229 als Gründungsjahr geeinigt. Das ist jenes Jahr, als Papst Gregor IX der Schaffung des Bischofssitzes zustimmte.

Turku blieb lange politisches, geistiges und kulturelles Zentrum Finnlands. 1640 wurde die Universität durch den Generalgouverneur Per Brahe gegründet, nachdem bereits 1623 der finnische Gerichtshof hierher verlegt worden war. Nach der Eroberung Finnlands durch die Russen musste Turku 1812 die Hauptstadtfunktion an das näher zur Zarenstadt St. Petersburg gelegene Helsinki abgeben.

1827 wurde die Stadt durch einen Großbrand zerstört. Den Wiederaufbau begann ein Jahr später der Architekt Carl Ludwig Engel. Da die Universität ebenfalls nach Helsinki verlegt wurde, war die Blütezeit der Stadt endgültig vorbei. Erst 1918 erhielt sie wieder eine, zuerst schwedisch-, zwei Jahre später auch finnischsprachige Universität.

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1983 31. Dezember):

Sehenswürdigkeiten

Die Geschichte der Burg von Turku reicht bis ins Jahr 1280 zurück. Sie wurde mehrmals zerstört und besteht heute nur noch aus der früheren Vorburg, nachdem 1614 bei einem Besuch Gustavs II die Hauptburg vollständig niederbrannte. Das Bauwerk beherbergt seit 1881 das historische Museum der Stadt.

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit stellt der Dom dar. Er stammt aus dem Jahre 1300 und ist die einzige aus dem Mittelalter stammende Kathedrale Finnlands.

Unweit des Doms, am Ufer des Aurajoki, befindet sich das Sibelius-Museum, das nicht nur den finnischen Komponisten Jean Sibelius würdigt, sondern auch eine Sammlung von Musikinstrumenten beherbergt.

Im Zentrum oder in der Nähe zum Zentrum gibt es über zehn Galerien in den Bereichen Bildhauerei, Fotografie und Malerei.

Weitere Sehenswürdigkeiten: Observatorium, Rathaus, moderne Architektur, Forum marinum (Seefahrtsmuseum)

Verkehr

Turku ist Ausgangspunkt der Fährlinien nach Stockholm und zu den Ålandinseln. Schnelle Eisenbahnverbindungen nach Helsinki werden von der VR mit dem S220 angeboten.

Partnerstädte

Turku unterhält Städtepartnerschaften mit Köln und Rostock.

Weblinks


Großstädte in Finnland
Espoo | Helsinki | Oulu | Tampere | Turku | Vantaa
Finnland | Liste der Städte in Finnland




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^