WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Transzendentalphilosophie



Die vom Philosophen Immanuel Kant entwickelte Transzendentalphilosophie befasst sich mit den im menschlichen Subjekt vor aller Erfahrung liegenden Quellen der Erkenntnis.

Table of contents
1 Transzendental
2 Kritik der reinen Vernunft
3 Literatur
4 Weblinks

Transzendental

Kant fragt nicht nach den Objekten der Erkenntnis, sondern nach der dem Subjekt innewohnenden Befähigung, dem Erkenntnisvermögen, seinen Möglichkeiten und Grenzen. Transzendental nennt er "die Untersuchung der Möglichkeit einer jeden Erfahrung" - eine Untersuchung, die sich auf das Erkenntnisvermögen bezieht. Der Begriff 'Transzendent' hat dagegen den Sinninhalt des Überschreitens aller möglichen Erfahrung.

Kritik der reinen Vernunft

   
Das grundsätzlich aller Erkenntnis vorangehende Vermögen heißt
Vernunft. Die Transzendentalphilosophie enthält als ein "System aller Prinzipien der reinen Vernunft" nur rein apriorische Begriffe und Grundsätze. Die Metaphysik, die gleich einer Wissenschaft die Quellen und Grenzen der reinen Vernunft ergründet, heißt "Kritik der reinen Vernunft".

Alle Erkenntnis ist subjektiv und endlich und ermittelt nicht die Dinge an sich. Ihr Gegenstand ist lediglich die sinnlich wahrnehmbare Welt der Erscheinungen (Phänomene). Die Verstandesbegriffe geben der Wahrnehmung die formale Struktur und ermöglichen damit erst deren Erkennbarkeit, indem sie das eigentliche Erkenntnisobjekt konstituieren. Bestimmungen wie Notwendigkeit und Allgemeinheit entspringen den Kategorien des Verstandes, nicht der Wahrnehmung. Die Verknüpfung der Gedankenbestimmungen heißt Urteil. Diese synthetische Leistung wird vom Selbstbewusstsein erbracht.

 Ich bin mir selbst ein Gegenstand der Anschauung und des Denkens ist ein synthetischer Satz a priori und der Grundsatz der Transzendentalphilosophie. (Kant in "Vorlesungen über Metaphysik")

Mit der erkenntniskritischen Methode, in der das Subjekt sich reflexiv zum eigenen Objekt der Betrachtung macht, wird Kant zum Ideengeber des deutschen Idealismus.

Siehe auch: Transzendentale Methode, Kant (Artikel), Philosophie

Literatur

Weblinks

l.net/ Kant-Fibel



     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^