WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Teppichkäfer



Der Teppichkäfer ist ein einheimisches Insekt und gehört mit seinen Verwandten, dem Museumskäfer und dem Wollkrautblütenkäfer zu den häufigsten Materialschädlingen in unseren Wohnungen.

Table of contents
1 Zum Aussehen:
2 Die Larve:
3 Wissenswertes:
4 Australischer Teppichkäfer
5 Zum Aussehen:
6 Biologie:

Zum Aussehen:

Der Teppichkäfer erinnert vom Aussehen her an den Marienkäfer, wenn er auch nur etwa 3 mm groß wird. Sein Rücken hat eine Musterung aus verschiedenen Beige- und Ockerfarben.

Die Larve:

Die Larve des Teppichkäfers wird etwa 4 mm groß und ist mit normalen und Pfeilhaaren behaart.

Pro Jahr legt das Weibchen nur einmal bis zu zwanzig Eier an einen geeigneten Platz, Beispielsweise an ein Wollprodukt. Schon nach wenigen Tagen schlüpfen aus den Eiern lichtscheue Larven, die durch mehrere Häutungen in etwa einem Jahr zum ausgewachsenen Insekt werden.

Wissenswertes:

Der Teppichkäfer ist überall dort zu finden, wo sich Produkte Tierischer Herkunft, beispielsweise Kadaver oder Haare oder Federn, finden. Häufig sind sie Gäste in Vogelnestern und dringen gelegentlich auch von dort in die Häuser ein. Diese Käfer ernähren sich in freier Natur von Blütenpollen und Nektar.

Australischer Teppichkäfer

Wahrscheinlich hat sich der Australischer Teppichkäfer von England her über die Niederlande und dann nach Deutschland hin verbreitet. Mittlerweile ist er in Nordwestdeutschland ein verbreiteter Wohnungsschädling.

Zum Aussehen:

Die Form des bis zu 3,5 mm großen Käfers ist oval. Wobei erwähnenswert ist, dass das Männchen kleiner als das Weibchen ist. Die Farbe ist rotbraun bis schwarz. Die Fühler bestehen aus elf Gliedern.

Die Larve wird hier bis zu 6 mm lang. Die Farbe ist braun, unten gelblich und weiß. Auch sie hat Pfeilhaare. Ihre Nahrung besteht aus Wollwaren aller Art und anderen tierischen Stoffen.

Biologie:

Die Larve des Australischen Teppichkäfers frisst sich mit Vorliebe in Woll- und Lederprodukte. Sie können auch durch Keratinfrass erhebliche Schäden anrichten.

In der Biologie unterscheidet sich der Australische Teppichkäfer von den anderen Arten dahingehend, dass er im Jahr bis zu drei Generationen hervorbringen kann. Frische Käfer schlüpfen beinahe das ganze Jahr über, mit Ausnahme der Wintermonate.

In Australien ist der Australische Teppichkäfer vorwiegend auf Blüten anzutreffen, wo er sich von Pollen ernährt, während er sich nach heutigem Wissen in unseren Breitengraden gänzlich aufs Leben innerhalb von Gebäuden beschränkt.

Die Entwicklung des Eis sowie deren Anzahl scheint Temperaturabhängig zu sein, wobei die Larve bei der idealen Temperatur von 22°C in maximal 12 Tagen schlüpft und danach sofort mit der Nahrungsaufnahme beginnt. Ob der Teppichkäfer allerdings in der kurzen Zeit des Ausgewachsenen Zustandes noch frisst, ist unbekannt.

Die Anzahl der Larvenstadien ist ebenfalls von der Temperatur, sowie von der Nahrung abhängig. Bei Zimmertemperatur bildet sich die Larve in zwei Monaten zum Käfer.




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^