WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Tengis Abuladse



Tengis Jewgenewitsch Abuladse (* 31. Januar 1924 in Kutaisi; † 6. März 1994 in Tiflis) war ein georgischer Filmregisseur. Er war einer der ersten Regisseure in der Sowjetunion, die ein kritisches Bild des realen Sozialismus zeichneten und gewann wegen der Bildkraft seiner Filme viele internationale Preise.

Abuladse studierte von 1943 bis 1946 Theaterregie am Schota Rustaweli Theaterinstitut in Tiflis. 1952 schloß er ein Regiestudium am Moskauer Filminstitut (WGIK) ab. 1953 begann er als Dokumentarfilmer bei den georgischen Filmstudios Grusia-Film.

1956 entstand sein erster Spielfilm Magdanas Esel. Er handelt von einer georgischen Familie, die versucht, mit einem blauen Esel wirtschaftlich über die Runden zu kommen. Er gewann die Goldene Palme des Film-Festival Cannes. Der Film wurde in Georgien als ethische Revolution betrachtet und wurde zum Vorbild für viele weitere kritische Filme des politischen Tauwetters. 1968 drehte Abuladse den Film Das Gebet, der Menschlichkeit gegen eine mittelalterliche Ordnung der Unbarmherzigkeit setzt. Im Baum der Wünsche erzählt er von der Zerstörung georgischer Traditionen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Abuladses Film Die Reue (1984) rechnete kompromisslos mit dem Stalinismus ab. Er handelt vom verstorbenen Diktator Warlam, der von einer Frau ausgegraben wird, die seine Verbrechen beleuchten will. Warlam sieht in der Rückblende aus wie Stalins Staatssicherheitschef Beria, trägt einen Hitlerbart und ein faschistisches Schwarzhemd. Der Film war bis 1986 in der Sowjetunion verboten. Auf Betreiben des georgischen KP-Chefs Eduard Schewardnadse konnte er schließlich aufgeführt werden und trieb die Perestroika voran. In den übrigen sozialistischen Ländern blieb er verboten. 1987 gewann Die Reue den Großen Preis der Jury in Cannes und wurde als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert.

1988 wurde Abuladse der sowjetische Lenin-Preis verliehen. Von 1990 bis 1991 war er Mitglied des sowjetischen Parlaments.

Literatur

Werke




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^