WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Spitzer-Weltraumteleskop




Das Spitzer-Weltraumteleskop (engl. Spitzer Space Telescope, SST), früher auch SIRTF (von engl. Space Infrared Telescope Facility) genannt, ist ein Infrarotteleskop und nach dem Astrophysiker Lyman Spitzer benannt. Es wurde von der NASA im Rahmen des "Great Observatory Programs" gebaut, welches insgesamt vier für verschiedene Spektralbereiche ausgelegte Teleskope im Erdorbit umfasst. Das Spitzer-Weltraumteleskop wurde am 25. August 2003 mit einer Delta-Rakete von Cape Canaveral aus gestartet.

Der vom Spitzer-Weltraumteleskop abgedeckte Infrarotbereich liegt zwischen 3 und 180 µm also größtenteils in einem Bereich für den die Erdatmosphäre nicht durchlässig ist und Beobachtungen mit erdgebundenen Teleskopen deswegen nicht möglich sind. Das Teleskop besteht aus einem 0,85 m grossen Hauptspiegel und einem kleineren zweiten Spiegel aus Beryllium. Als Detektoren sind drei Instrumente and Bord:

Um störende Wärmeeinstrahlung auf die Infrarot-Detektoren zu verhindern wird das Teleskop und die Instrumente mit einem Helium-Kryostaten auf eine Temperatur möglichst nahe dem absoluten Nullpunkt gekühlt. Um störende Wärmeeinstrahlung von der Erde zu verhindern bewegt sich das Teleskop nicht in einem Erdorbit sondern in einem heliozentrischen der Erdbahn folgendem Orbit, es ist also kein Erdsatellit. Das Solarzellen-Array und Hitzeschilder schirmen das Teleskop von Wärmestrahlung der Sonne und den wärmeren Teilen der Raumsonde ab.

Für die Astrophysik ist der vom Spitzer-Teleskop untersuchte Infrarotbereich zum Beispiel interessant für die Erforschung von Protoplanetaren Scheiben und der Vorgänge bei der Entstehung von Planetensystemen. Auch das Verständnis von Braunen Zwergen, von Infrarotgalaxien und Aktiven Galaktischen Kernen und den Vorgängen im frühen Universum soll von dieser Mission profitieren.

Siehe auch andere Satelliten des "Great Observatory Programms":
Hubble Space Telescope, Compton Gamma Ray Observatory, Chandra X-Ray Observatory

siehe auch: Integral, XMM-Newton

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^