WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Solar and Heliospheric Observatory



SoHO steht für "Solar and Heliospheric Observatory" (Sonnen- und Heliosphären-Observatorium) und ist eine Raumsonde bzw. ein Weltraumobservatorium von ESA und NASA.

Table of contents
1 Mission
2 Verlauf
3 Wissenschaftliche Experimente
4 Weblinks

Mission

Die Aufgaben des SoHO umfasst zahlreiche Experimente, die der Erforschung des Zentralgestirns dienen. Das SoHO vereinigt dabei die europäischen und US-amerikanischen Sonden-Planungen der 1980er Jahre. Die ESA ist für die Leitung der Mission verantwortlich und stellt neun Experimente. Die NASA stellt drei Experimente und war für die Trägerrakete verantwortlich. Die Kommunikation mit dem SoHO und dessen Steuerung wird ebenfalls von der NASA gewährleistet.

Verlauf

Das SoHO wurde in Europa gebaut und am 2. Dezember 1995 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral der NASA mittels einer Atlas II-AS Rakete gestartet.

Die Parkposition des SoHO befindet sich in einem Halo-Orbit um den Lagrange-Punkt L1, in einer Entfernung von ca. 1,5 Millionen Kilometern zur Erde. An dieser Position im Weltall heben sich die Gravitationskräfte von Erde und Sonne gegenseitig auf und die Sonde kann ohne Eigenenergie auf die Sonne ausgerichtet werden. Die Umlaufbahn ist dabei identisch mit der der Erde, ohne dass der "Blick" der Sonde auf die Sonne durch den Mond oder die Erde gestört wird.

Im Juni 1998 kam es zu einem Kontaktverlust mit der Sonde, dieser konnte nach einigen Operationen im September 1998 wieder hergestellt werden. Im Jahre 2003 traten nach starken Magnetstürmen auf der Sonnenoberfläche weitere Störungen auf. Dennoch wird die Mission fortgesetzt.

Wissenschaftliche Experimente

Folgend eine Liste der bereitgestellten Einrichtungen und Experimente des SoHO:

Neben der Sonnenbeobachtung und -Erforschung wird das SoHO von der amerikanischen United States Navy im Rahmen des Deep Space Network der NASA auch zum Aufspüren von Kometen benutzt. Aufgabe ist deren Analyse und die Ermittlung so genannter "deep impact"-Kandidaten, d. h. außerplanetarischer Flugkörper (z. B. Asteroiden und Kometen) deren Flugbahnen einen möglichen Kollisionskurs mit der Erde haben.

Siehe auch: Liste der unbemannten Raumfahrtmissionen, Ulysses

Weblinks




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^