WEB LEXIKON: Ein Blick zurück
Hauptseite | Aktueller Wikipedia-Artikel

Seespiele Mörbisch



Die Seespiele Mörbisch zählen heute zu den goßen periodischen kulturellen Veranstaltungen in Österreich.

Jährlich werden in den Sommermonaten in Mörbisch am See österreichische und ungarische Operetten aufgeführt und von 200.000 Besuchern besucht. Vor allem die Naturkulisse des Neusiedler Sees wird immer in das Bühnenbild eingebaut. Auch eine hervorragende Tontechnik wird hier eingesetzt.

Gegründet wurden die Seespiele 1956 von Kammersänger Herbert Alsen. Die erste Vorstellung 1957 war der Zigeunerbaron von Johann Strauß. Hatte die damalige Bühne nur ein Fassungsvermögen von 1.200 Personen, so wurde sie bereits 1959 auf 3.000 erweitert. Heute weist der Zuschauerraum 6.000 Sitzplätze auf. Seit 1992 hat die Intendanz Kammersänger Harald Serafin.

Bekannte Aufführungen waren:

Weblinks:

Seespiele Mörbisch




     
Das Web Lexikon "Ein Blick zurück" bietet die Moeglichkeit auf einfache Art und Weise in den "alten" Wikipedia-Beiträgen zu blättern. Das Lexikon spiegelt den Stand der freien Wikipedia-Enzyklopädie vom August 2004 wider. Sie finden hier in rund 120.000 Artikel aus dieser Zeit Informationen, Erklärungen, Definitionen, Empfehlungen, Beschreibungen, Auskünfte und Bilder. Ebenso kommen Begriffserklärung, Zusammenfassung, Theorie, Information, Beschreibung, Erklärung, Definition und Geschichte nicht zu kurz. Ein Lexikon das Auskunft, Bericht, Hinweis, Bedeutung, Bild, Aufklärung, Darstellung und Schilderung zu unterschiedlichsten Themen kompakt auf einer Seite bietet.
Impressum ^ nach oben ^